Was gestern geschah..

Gestern morgen ging es ja direkt zu Votronic wegen dem dritten defekten Wechselrichter. Ich hatte ja schon erwähnt daß sich am letzten WE der Geschäftsführer bei mir gemeldet hat und das wir am Montag erwartet werden. So war es dann auch der freundliche Serviceleiter hat uns schon mit einem neuen Triple unterm Arm empfangen.

Bei Votronic

Schnell war der Defekt bei unserem Ladegerät bestätigt und ich konnte direkt dem Umbau starten.

Es bestätigte sich dann auch meine Erkenntnis, dass die LED welche zur Statussignalisierung angeschlossen werden kann nicht wie beschrieben funktioniert. Das möchte man jetzt in der Bedienungsanleitung ändern.

Wir hoffen jetzt wirklich das jetzt Ruhe in das Thema Ladegerät kommt und wir ab jetzt dieses Ladegerät die nächsten Jahre nur noch einfach nutzen können.

Obwohl ich mich nicht so richtig traue es wieder dauerhaft an 230 Volt anzuschließen, ich glaube das werde ich erst wieder nach unserem Urlaub zu Hause machen.

Danach ging es direkt auf die Autobahn nach Italien. Der Wagen lief mit seinem neuen Turbo und den neuen Injektoren wie eine Eins über den Brenner. Es hat richt Spass gemacht.

Schnell merkten wir aber das es bis zu unserem geplanten Ziel, bei Rimini doch etwas spät werden könnte, ein Ausweichziel mußte her.

Also ging es erst an den Gardasee in den wunderbaren Ort Riva, den wir von unserer Gardasees Runde schon kannten

Wir kamen so passend an, das wir sogar noch eine Runde am See zum Ortskern machen konnten.

Riva am Abend

Wieder Lauterbach

Wenigstens hat Lauterbach einen zentral gelegenen Stellplatz und es ist ein wirklicher netter Ort. Und es ist der Firmensitz von Votronic, wir haben ja vor ca. 3 Monaten hier schon für 2 Nächte gestanden, diesmal hoffen wir aber, das eine Nacht ausreichend ist und wir morgen irgendwie wieder mit einem intakten Ladegerät auf die Autobahn Richtung Italien kommen. Wir werden berichten.

Ein Tag bei Lina im Yoga Vidya

geht schnell zu Ende. Katrin hat sich heute morgen eine Yoga Stunde gegönnt, ich war mit dem Hund eine grosse Runde und habe dann Frühstück vorbereitet. Bei Top Wetter konnten wir draussen essen und haben uns gegen 12:00 nochmal mit Lina getroffen.

Frühstück

Heute morgen wurde dann auch die Stromsteckdose einmal frei, so das ich auch etwas mit dem Notladegerät nachladen konnte.

Notladung

So kamen wieder 30 AH in 2 Stunden in die Batterie, bevor es dann zum Zwangsstop nach Lauterbach ging.

Update zu Votronic

Leider mussten wir direkt nach dem Start heute feststellen, das auch bei der Fahrt das Ladegerät nicht zu nutzen ist. Es stank direkt nach Strom, schon nach einigen hundert Metern. Also schnell die Sicherung des Booster gezogen und ab da ganz ohne Lademöglichkeit weiter.

Jetzt sind wir nur noch auf unsere Batterie angewiesen, aber es gibt auch positives zu berichten.

Der Geschäftsführer von Votronic hat sich bei mir nochmal gemeldet. Am Montag soll ein Techniker und wenn es irgendwie geht auch direkt ein neues Ladegerät für mich bereit sein.

Er hat sich auch nochmal für meine Odyssee entschuldigt, betonte aber auch das ich eine absolute Einzelerfahrung bin. Bei der Vielzahl meiner Defekte schwer zu verstehen, aber OK wenn die nur so „funktionieren“ würden, dann würden ja gar keine Produkte mehr verkaufen!

Ich bin gespannt was am Montag passiert und wann wir dann weiter auf die Bahn nach Italien kommen.

Der Urlaub startet

Egal ob wir noch unter technischen Problemen leiden, der Urlaub ist heute gestartet.

Anders als geplant ging es erst heute Mittag los und nur zu Lina ins Yoga Vidya, da lagen noch Ikea Pakete, die zu Möbeln werden wollten.

Linas Zimmer

Das Zimmer sieht doch jetzt schon richtig nett aus.

Wir stehen wie immer auf dem Stellplatz direkt daneben.

Stellplatz beim Yoga Vidya

Aber auch heute ist der Platz wieder sehr voll und auch keine freie Stromdose ist zu finden, aber etwa kommen wir ja auch ohne Strom aus.

Neuer Fliegenschutz

Wir hatten ja schon immer einen solchen Fliegen und Mückenschutz im Auto, aber der hatte in den letzten 15 Jahren arg gelitten. Das lag daran das er oft vorne oder hinten an der Schiebetür in einem Schloss eingeklemmt wurde. Jetzt haben wir uns einen neuen zugelegt und den gleich richtig optimiert. So z.B. auf Einhandbedienung.

Wir haben unten an dem Küchenblock einen weiteren Druckkopf angebracht, so kann man jetzt den Vorhang mit einer Hand öffnen. Früher waren immer zwei Hände notwendig und meistens hält man ja in einer Hand etwas.

Auch haben wir uns eine netten Vorhanghalter angefertigt, mit dem der geöffnete Vorhang arretiert werden kann, dann baumelt der da nicht mehr so rum.

Jetzt sieht auch das wieder sauber und nett aus.

Neuer Tisch

Ganz vergessen hatte ich, das in der letzen Woche die neuen Tischplatten von meinem Tischler zurück gekommen sind. Hiermit ganz lieben Dank an die Tischler Janyska & Streng in Marienfeld, für die gute Arbeit. Axel das habe deine Kollegen super gemacht.

Umbau der Anbauten
Die neue Kupferplatte

Für die Küche selbst ist es jetzt zu knapp geworden, die Platte ist auch schon fertig, aber der Ausschnitt ist etwas aufwendiger und dann muss es ja auch wieder eine neue Gasprüfung geben… . Also passiert das erst nach unserem Urlaub.

Kleiner Ausflug

Heute ging es einmal auf eine kurze Reise nach Bad Meinberg. Hier ist Lina in Yoga Vidia und wenn alles für sie klappt, dann wird sie auch das nächste Jahr hier bleiben.

Bilder des Tages

Morgen werden wir hier einen schönen Tag verbringen.

Ab jetzt mit SSL und http/s

Heute gibt es nur eine technische Information, seit heute morgen ist mein Blog auf HTTPs Verschlüsselung umgestellt.

Das sind Vorbereitungen für kleinere zukünftige Veränderungen, die in den nächsten Wochen kommen werden.

Rhein Nachlese

Heute morgen ging es schon wieder zurück nach Hause. Im Prinzip hat sich in Remagen unser Kreis geschlossen, da wir am am Anfang ja in Bad Hönningen standen, was im Prinzip auf der anderen Seite des Rhein nur etwas am Fluss entlang war.

Gestern war es nicht ganz so heiß wie die Tage zuvor und das war auch gut so. Unser Hund ist ja nicht mehr der jüngste und die Tour war schon etwas anstrengend. Vor allem auch weil sie ja nun fast jeden Tag zwischen 10 und 20 km Laufen musste.

Wir sind einen schönen Kammweg gelaufen, Teile vom A5 und dabei auch wieder entlang an einem netten Erlebnispfad.

Auf dem Weg kamen wir auch an einer sehr großen Ruine vorbei, was bis 1970 noch ein blühendes Hotel war, mit einem wunderbaren Rheinblick. Jetzt leider nur noch eine Ruine, es ist es echt schade, wie solche Werte einfach verfallen.

Zurück in Remagen gab es an der Strandpromenade erstmal ein Stück Kuchen und einen Wein. Der Weg vom Kamm wieder in die Stadt war auch sehr Steil und nicht gut für mein Knie, das brauchte hier erstmal eine kleine Auszeit.

Danach ging es dann weiter an der Promenade bis zu unserem Stellplatz. Da kamen wir auch wieder an der ehemaligen Brücke vorbei.

Brücke von Remagen

Die Brücke hatte in den letzten Kriegstagen noch negative Schlagzeilen gemacht. So soll ein erster Trup Amerikaner hier trocken über den Rhein gekommen sein, was auf deutscher Seite so einen Aufstand verursacht hat, das die Brücke dann wohl gesprengt wurde und die Verantwortlichen für die Verteidigung alle erschossen wurden.

Diesem ganzen Geschehen widmet sich jetzt auch das Friedensmuseum, welches direkt bei der Brücke installiert wurde.

Wenn der Rhein nicht so weit weg von uns wäre, dann würden wir da bestimmt öfters sein. Obwohl diesmal der Rückweg sehr gut ging unser Auto lief auch 1a. Aber auf der Strecke weiss man nie wie es läuft.

So in den nächsten Tagen liegen dann wieder einige kleinere Updates am Auto an. Die Sitzheizung muss verkabelt werden, was bei Drehsitzen nicht immer ganz einfach ist und die Luftbalge der Lordosestütze müssen auch einen passenden Ort zur Montage finden. Ich denke hier werde ich mir eine Art Schale Drucken, in die ich die ablegen kann.

Morgen werde ich auch die Ozon Anlage nochmal überprüfen und ist der Fehler noch immer da, dann geht die auch nochmal zurück zum Hersteller, hier kam auch schon die Antwort, ich könnte auch eine defekte Elektronik erwischt haben.

So unsere Urlaubsberichte haben jetzt hier erstmal eine kleine Unterbrechung. In ca. 4 Wochen fahre ich mit Tom für einige Tage nach Holland, dann kann wieder was kommen, ansonsten gibt es aber bestimmt noch Updates von den weiteren Umbauten am Womo.

Wieder am Rhein

Wir haben gestern noch eine Nacht in Kelberg auf dem Stellplatz gestanden und sind heute morgen wieder zurück an den Rhein gefahren.

Wir stehen jetzt bei der ehemaligen Brücke von Remagen, in zweiter Teiheit direktem Blick auf den Rhein.

Heute haben wir einfach nur das tolle Wetter genossen, sind durch den Ort gelaufen und haben viel die Füße hochgelegt.

Ein sehr entspannter Tag.

Remagen

Sie erste Nacht auf den neuen Polstern war sehr gut. Deutlich härter wie unsere Alten aber so wollten wir es ja auch.

In den nächsten Tagen wird es dann nochmal einen Erfahrungsbericht dazu geben.

Neue Polster

Heute war es dann soweit, schneller als gedacht waren die neue Polster fertig.

Zwei wurden direkt vor Ort nochmal geändert, da wir es doch etwas anders wie wir es im Sinn hatten, aber auch das ging reibungslos.

Wir finden das Ergebnis richtig gut, sitzen kann man super darauf, die erste Nacht wird zeigen wie es mit dem Schlafen sein wird.

Hier einige Bilder zu den neuen Polstern.

Wir waren heute nur eine kleine Runde durch den Wald und den Rest des Tages dann bei unserem Womo um alles zu begleiten.

Hier oben sehr ihr auch noch einen kleinen Vergleich von vorher zu nachher.

Auf zum Ring

Wenn wir schon einmal in der Eifel stehen und der Nürburgring so nah ist, dann müssen wir da schon einmal vorbei schauen.

Nach dem Frühstück ging es auf unsere 20 km Runde und Halbzeit war bei Start-Ziel in Nürburg.

Offiziell war da heute nichts los, aber dafür sind ganz schön viele ziemlich schnelle Autos auf der Grand Prix Strecke unterwegs gewesen.

Leider kamen wir da natürlich nicht ran, da die GP Strecke so abgeschirmt ist das man keinen Zutritt bekommt.

Dafür konnten wir einige BMW M Erprobungswagen auf der Nordschleife und am BMW M Testcenter sehen.

Nach der Runde haben wir noch einen Kuchen gebacken und jetzt genießen wir die Abendsonne.

Probe Sitzen und Liegen

Heute morgen ging es schon vor dem Frühstück auf den Hof der Wohnmobilpolsterer. Dort angekommen wurden wir sehr nett begrüßt und es ging direkt an die Vorbereitungen.

Alles wurde nochmals genau ausgemessen, dann kamen die Vordersitze raus und die ersten Schaumstoffe kamen schon zum Probesitzen und Liegen aus der Werkstatt.

Da wir einiges doch etwas bequemer haben möchte dauert es recht lange bis wir alles so hatten wie wir es wollten.

Unser Hund war auch wegen seinem neuen Raumangebot etwas verblüfft, aber wenn die Sitze wieder drin sind, dann hat er wieder seine alte Enge.

Viel mehr ging heute bei mir auch nicht. Ich hatte starke Rückenschmerzen und dazu noch Knieschmerzen. Wenn ich nur wüsste woher!

Naja eine kleine Runde mussten wir ja mit dem Hund, da sind wir etwas durch den Ort und einen kleinen Erholungspfad um den Ort.

Ich hoffe das es mir morgen wieder besser geht.

Morgen werden dann auch die Überzüge für die neuen Polster genäht und am Mittwoch sollen die Pilotensitze dran kommen.

Wir werden berichten.

Auf zu neuen Polstern

Heute haben wir noch viel vom Tag in Bad Hönningen genossen. Nach dem Frühstück haben wir schnell alles verstaut und haben den Campingplatz verlassen um ca. 500 Meter neben dem Campingplatz auf einen Tagesstellplatz für Womos zu fahren.

Dann sind wir nochmal durch den kleinen Ort gelaufen, haben ein Eis genossen und nochmal die Stühle raus geholt. Auf einer Wiese direkt am Rhein, schön schattig unter einem Baum haben wir den Tag verbracht.

Zu unserem nächsten Ziel waren es ja nur 79 km, das ging recht zügig. Hier bei den Maß-Schneidern in Kelberg, bekommt unser Auto ja in der nächsten Woche neue Polster. Für euch alle habe ich nochmal aktuelle Bilder angehängt, Mal schauen ob wir die richtige Auswahl getroffen haben.

Hier stehen wir jetzt für heute Nacht auf dem öffentlichen Stellplatz, in der Nähe vom Freibad.

Dem Freibad haben wir auch eben schon einen Besuch abgestattet, allerdings finden wir es für allgemeine Hygiene nicht förderlich, das Duschen 1 Eur extra kostet. Das fördert irgendwie nicht den Willen aller Gäste zuvor sich einmal richtig zu reinigen. Irgendwie komisch!

Heute haben wir dann noch einen edlen Tropfen aufgezogen. Macht ja keinen Sinn alten Wein zu Hause zu horten und irgendwann schüttet man ihn dann Weg weil er alt ist.

Deswegen haben wir heute einen 1997 aufgezogen und genießen den jetzt hier einfach auf diesem Parkplatz 🤗

Am Rhein

Gestern ging es ja mal wieder auf mittelgroße Fährt. Ziel ist ja die Womo Polsterei in Kehlberg, wo wir Montag unseren Termin haben, aber auf dem liegt ja der Rhein.

Da sich gute Bekannte von uns gerade in Bad Hönningen auf dem Campingplatz aufhalten, haben wir uns kurzentschlossen auch dort eingebucht.

Wir hatten sogar noch Glück und einen Platz in der zweiten Reihe, also mit Blick auf den Rhein, bekommen.

Ist echt schön hier den Schiffen zuzusehen.

Die Anreise war aber ziemlich langwierig, wir hatten einiges an Stau um die Brücke in Leverkusen. Aber dafür lief unser Auto richtig gut. Der neue Dieselfilter hat ihm wieder zu den alten Höchstleistungen geführt. Er hat wohl auch nicht mehr genug Sprit bekommen um schnell unterwegs zu sein.

Heute waren wir jedenfalls nur 11 km zu Fuß unterwegs, erst am Rhein zu einer alten Römersiedlung und dann zurück durch die Weinberge zu einem alten Schloß. Nach einem Glas Wein ging es dann zurück zum Womo.

Gleich geht es noch essen und dann neigt sich dieser schöne Tag auch schon dem Ende.

Feinschliff

In den letzten Tage habe ich mich mit dem Feinschliff am Womo befasst und die letzten Baustellen angegangen.

Aber ich sehe ja gerade ich muss etwas weiter ausholen, da ich schon lange mehr kein Update zum Womo gegeben habe.

Letzter Stand war, das wir in Lauterbach bei Votronic waren. Dort vor Ort konnten die Kollegen von Votronic auch nur erneut ein defektes Ladegerät diagnostizieren.

Es wurde viel gemessen und das Ende war ich bekomme ein neues!

Also war meine Verkabelung doch nicht flasch.

Zu Hause verschärfte sich dann die Situation mit dem Ladegerät noch, da jetzt wenn 230 Volt Anliegen immer im Haus die 16 Ampere Sicherung auslöst. Also warten auf das neue .

Test bei Votronic

Heute kam das neue per UPS, etwas später als erwartet aber OK. Also schnell eingebaut und siehe da es lädt, keine Sicherungen fliegen mehr raus und die Batterie wird auch über 13.6 Volt gezogen.

ABER jetzt geht wieder die LED Ladung nicht mehr. Genau diesen Softwarefehler hatte ich schon am Anfang nach der ersten Reparatur.

Geht jetzt wieder alles von vorne los? Wenn das so weiter geht kann ich mir von meinen Rücksendeversandkosten bald was anderes kaufen. Naja 2 Mal hat es Camping Wagner übernommen, aber alles in allem unbefriedigend. Ich ziehe das aber durch. Wer mit Made in Germany wirbt muss auch so abliefern. Ist jedenfalls meine Meinung.

Änlich sieht es bei der Ozon Anlage aus, nach dem die jetzt nach 3x Wasserfüllung verbraucht anzeigt, möchte der Hersteller die auch zwecks Überprüfung einmal zurück haben. Bekommt er jetzt auch in der übernächsten Woche, dann sehen wir da auch weiter.

Wassereinbruch, der Wasserschaden im Womo (hatte ich davon überhaupt berichtet) ist entstanden weil ein sich selbst spannender Ring bei dem Wasseranschluss nicht ausgelöst wurde. Am Ende nochmal Glück gehabt, das wir vor Ort waren als das Wasser in das Auto lief.

Dann gibt es noch positives zum neuen Schaltknauf. Der alte hat sich ja erneut gelöst, was ja so bei diesem Auto-Typ alle 4-5 Jahre passiert. Den neuen habe ich jetzt mit einem Trick besser drauf bekommen wie die letzten Werkstätten. Ich habe den Metallstab der Schaltung erwärmt, mit einem Heißluftgebläse. Das speichert gut lange die Wärme und dann den Kauf mit einem Hammer eingeschlagen. Das ging recht gut. Mal sehen wie lange es hält.

Dan musste ich noch meine 3d Druck für den rdks Sensor überarbeiten, der erste Versuch hatte sich von der Scheibe gelöst, der neue hat jetzt die Befestigung nach unten. Da kann kein Winkle bei Hitze mehr etwas lösen.

Aktuelless

Naja sicherheitshalber habe ich auch noch den Hahn im Bad gegen einen neuen getauscht. Der war ja auch schon 14 Jahre alt und einen Defekt jetzt wie bei dem in der Küche wollte ich nicht mehr riskieren.

Lauterbach Bachrunde

Heute morgen haben wir uns nach einem leckeren und ausgiebigen Frühstück gut gestärkt auf die ausgewiesenen Bachrunde rund um Lauterbach gemacht.

Nach ca. 6 km sind wir in ein ordentliches Gewitter gekommen, da war aber eine kleine Scheune unsere rettendes Überdach. Als es Mal kurz etwas weniger geregnet hat sind zum alten Schloss weiter um dort die letzten 20 Minuten des Regens abzuwarten.

Danach hatten wir aber Glück, die Sonne kam wieder raus, schnell waren unsere Hosen und Regenjacken wieder trocken und ab da ging es über herrliche Felder und Wiesen mit schöner Weitsicht einen kleinen Pfad, bis wir wieder zurück in Lauterbach ankamen.

Diese Runde hatte so ca. 16.1 km und dann sind wir nochmal entspannt durch den Ort. Ich habe ein Stück Kuchen gegessen, Katrin hat etwas später ein veganes Eis gegessen und zum Schluss gab es noch einen Rose am Marktplatz.

So habe wir in 3 Läden draussen gesessen und den letzten kompletten Urlaubstag ausklingen lassen.

Hier die Bilder des Tages.

Unser Tag in Lauterbach

Zum Ende des Tages waren es dann ca. 18 km.

In den 14 Tagen sind wir ca. 250 km gelaufen und das Wetter hat immer zu uns gehalten.

Lauterbach

Wir haben uns dazu entschieden, den heutigen Sonntag direkt für einen großen Sprung auf der Autobahn zu nutzen. So konnten wir auf fast 300 km Autobahn auch Mal Gas geben und schauen wie die neue Motorteile so laufen. Vorgestern mit Klima durch den Schwarzwald gab es da einige „neue“ Töne aus dem Motor, heute lief er aber wieder sehr gut.(ohne Klima)

Lauterbach ist ein schönes Fachwerkdorf und wir stehen jetzt an der noch geschlossenen Therme/Freibad.

Hier die ersten Bilder von unserem kleinen Stadtspaziergang.

Lauterbach

Auf unserem haben wir sogar einen schwarzen Storch mitten in Lauterbach entdeckt.

Storch und Stellplatz

Zu den Corona Maßnahmen an dem Stellplatz fehlen mir aber die Worte.

Hier wurde soviel abgesperrt, das jetzt nur noch 4 Womos auf den Platz passen, dafür haben die jetzt teilweise 15 Meter Abstand.

Ich finde es schon sehr komisch wie unterschiedlich die Abstandsregelungen jetzt ausgelegt werden, hier sollte doch ein einheitliches Vorgehen möglich sein. Die einen messen von Mitte Körper zu Mitte Körper, andere wollen wir hier am besten ein Fußballfeld dazwischen haben und andere interessiert es überhaupt nicht und man hängt dicht auf dicht.

Morgen werden wir hier eine richtig gute Wanderung machen und Dienstag morgen haben wir unseren Termin bei Votronic und ich bin gespannt was unser Problem sein wird.

See bei Riedlingen

Gestern ging es dann weiter und wir wollten unbedingt an einen Badesee. Laut Womo Führer sind die Schwarzachtalseen dafür bestens geeignet.

Schnell waren wir dort, der offizielle Stellplatz aber voll, es gab aber eine Ausweichfläche direkt am See, welche man für eine Nacht nutzen kann.

Leider darf kein Hund mit an den See aber auch das haben wir gut gelöst. Es ging es erst eine Runde um beide Seen und dann blieb der Hund für unseren Badegang im Womo.

Heute morgen hat dann Katrin den tollen Strand nochmal für Yoga und den Frühschwimmer genutzt.

Wir standen an dem See für SUPs und Boote, an dem See für Schwimmer war deutlich mehr los und abends noch richtig Party.

Heute morgen ging es nach einer großen Teichrunde dann aber auch schon weiter, Ziel war der Ort in dem sehr viel Technik für Wohnmobile entwickelt wird.