Füssen 7 Grad

Heute morgen waren wir noch in Rimini, danach ging es nochmal eine etwas größeren Einkauf machen und dann direkt auf die Bahn Richtung Brenner und dann über den Fernpass nach Füssen. Eben war wir schon bei leichtem Regen in Füssen und jetzt heizt uns die neue Heizung im Womo ein. Die Stellplätze hier in Füssen sind fast voll, wir haben aber noch einen Stellplatz bekommen.

20 km durch Rimini

Heute morgen waren wir früh wach und nach einem guten Frühstück ging es direkt zu Fuß los. Der Stellplatz liegt direkt an einem Grünstreifen, der wie ein langer Park aufgebaut ist und die Altstadt von Rimi mit dem Strand verbindet. Eine große Kreuzung wird mit dieser schönen Brücke überbrückt.

Dieser Parkanlage ist sehr sauber und es macht Spass in ihr zu laufen. Im Sommer sollte sie auch wegen dem hohen Baumbestand Schatten spenden.

Wie ihr an den folgenden Bildern sehen könnt hat diese alte römische Stadt viele schöne Ecken. Uns wurde zuvor von Freunden ein Besuch abgeraten, weil es nicht sehenswert sei soll. Aber seht selbst, wir haben uns hier sehr wohl gefühlt.

Dann ging es durch den Park zum Strand. Es ist eine endlos lange Promenade am Strand und teilweise sogar komplett aus Holz. Im Hochsommer mag das alles überlaufen und unangenehm sein, aber jetzt war alles wunderbar.

Rimini empfanden wir auch nicht als eine laute Stadt, sonder eher ruhig. Es waren auch viele Fußgängerzonen in der Stadt.

Nur in der Altstadt fehlen etwas die Restaurants, die tummeln sich alle am Strand und dort in der zweiten Reihe. Das muss man wissen, aber dann ist alles klar.

Zurück in den Norden

Gestern war ein großer Fahrtag, wir haben uns dazu entschlossen langsam den Rückweg anzutreten. Allerdings nicht ohne etwas Kultur hier noch mitzunehmen. Deswegen fuhren wir erst 88 bergige Kilometer zu Padre Pio.

Neue Kirche Padre Pio

Wegen den sehr vielen Pilgern die hier über das Jahr kommen, ist der Ort eigentlich nur noch eine riesige Pilgerstätte und auch ein Kongress Center

Danach ging es dann zügig die 500 km bis nach Rimini, angekommen sind wir gegen 20.00 also zur besten Pizza Zeit.

Heute steht Rimini auf dem Programm

2 x Abbaden

Eigentlich sollte die Fahrt heute morgen uns nach San Giovanni Rotondo bringen, einer aktiven Pilgerstätte in Italien. Aber heute morgen beim Abbaden auf dem Campingplatz sah das Wetter so perfekt aus, das wir beide eigentlich nicht ins Inland zu einer Stadtbesichtigung wollten, vor allem weil es danach eigentlich direkt Richtung Norden gehen sollte. Schnell war klar das geht heute nicht aber auf dem selben Camping wollten wir auch nicht bleiben, wir sehnten uns nach etwas neuen. Daher sind wir wieder die 5 km zurück nach Vieste und dort an dem langen Hauptstrand bei den weißen Felsen ganz ans Ende. Ein Bereich wo wir bei unseren Spaziergängen in Vieste nicht waren.

Hier stehen wir nun auf einem kleinen Stellplatz an einer Bar und trinken gerade den Sekt des hundertjährigen (das ist nur was für Insider).

Ghironda Beach

Hier hat am Strand noch die eine oder andere Bar auf und es gibt noch weitere offene Stellplätze und Campings, so dass man sich nicht so einsam vorkommt.

Zuerst ging es bis zum Ende und da wurde dann in tollen Wellen bei wolkenlosem Himmel nochmal richtig der wohl letzte Badegang im Meer zelebriert.

Ein Traum von einem Strand

Und dann wurde da diese riesen Maus am Strand angespült!!🤣

Riesen Maus am Strand

An den ganzen Strandbars konnten wir nicht einfach so vorbei, wir hatten wohl auch etwas “ unter Fritz“ da mußte schnell Abhilfe her.

Mal sehen ob wir es morgen zu der Pilgerstätte schaffen.

Wind bei 26 Grad

Heute war das Wetter anders als wir es erwartet haben. Die Vorhersage waren 28 Grad und nur 4 Stunden Sonne. Bekommen haben wir einen sehr warmen Wind und die Sonne war eigentlich immer irgendwie hinter einer leichten Wolkenschicht.

So sind wir als erstes heute morgen zum Supermarkt gelaufen und das geht hier genialerweise anders als zu Hause. Hier läuft man am Strand einfach nach links und dann kommt man zum Supermarkt.

Supermarkt am Strand

Gekauft haben wir leckere Brötchen, Kartoffeln, Tomaten und ein Brot.

Die Besitzerin kommt aus Deutschland oder Österreich ist hier vor Jahren bei einer Urlaubsreise einfach hängen geblieben, ich glaube da gibt es deutlich schlechtere Plätze wo einem das passieren kann.

Von ihr habe ich auch erfahren das an diesem Strand in diesem Sommer nicht alle Campings geöffnet hatten, wegen Corona und den teilweise kurzen Öffnungszeiten im Juli-August sind wohl einige direkt geschlossen geblieben.

Ich musste mir von den frisch erworbenen Zutaten und den Pilzen die wir noch hatten erstmal dieses leckere Omlet zaubern.

Danach haben wir die Wanderschuhe angezogen und haben uns auf den Weg in die Nachbarbucht gemacht, das war die Bucht wo der Camping vor 3 Tagen nur noch 2 schlechte Plätze frei hatte.

Es ging über einen schönen Küszenweg, der teilweise schon etwas Felsig war oder kleine Nebenwege 3 km bis in diese Bucht.

Heute sah der Strand wegen dem Wind und der fehlenden Sonne nicht so toll aus, aber sonst ist das schon auch ein Sahnestück.

Zurück ging es den gleichen Weg

Man trifft hier an der Küste immerwieder auf diese Holzgestelle. Von diesen wird gefischt, sie ersetzen sozusagen das Boot. Ob das noch lukrativ ist, kann ich nicht sagen, viele sehen auch verfallen aus.

Zurück am Womo versagte dann die Wasserpumpe der Toilettenspülung. Ich habe es noch schnell mit entkalken versucht, aber das brachte auch keinen Erfolg. Da die Sicherungen auch heile sind, ist die Pumpe nach 16 Jahren wohl defekt.

Habe eben schon eine neue Bestellt sie sitzt in der Nähe des Druckausgleichsgefäßes, welches auch am Anfang des Urlaubs den Dienst eingestellt hat, so kann ich gleich beides tauschen und habe wieder etwas zu basteln wenn ich zu Hause bin.

Oasi Camping

Unser Tag heute morgen begann mit dem weltbesten Frühstück und das lag nicht nur an dem Essen, sondern an der besonderen Location.

Frühstück am Strand

Wer kann schon morgens fast alleine an einem tollen Strand frühstücken!

Danach mußten wir aber wie schon angekündigt unseren Platz räumen und 2 km in der Bucht umziehen.

Oasi Camping

Wir hatten Glück und einen der letzten freien Plätze in der zweiten Reihe von Strand bekommen.

Den Rest des Tages haben wir einfach hier am Strand in der netten Bucht verbracht und eben sind wir noch einmal etwas spazieren gegangen.

Euch allen auch einen tollen Abend

Umsonst

Heute morgen haben wir uns entschieden nochmal den Platz zu wechseln, am Wochenende sollen es hier 28 Grad werden und das wollten wir direkt an einem Strand auskosten. Also ging es nach der obligatorischen Hunderunde heute morgen direkt. Los aber heute war der Tag der sehr kurzen Wege!

Zuerst ging es ca 500 Meter mit dem Womo zum nächsten Supermarkt hier wurde unser Veganer und Vegetarischer Vorrat wieder aufgefüllt. Dieser Supermarkt war nämlich erstaunlich gut in dieser Hinsicht bestückt.

Danach ging es dann wieder 800 zu einer Tankstelle, der Soly hatte auch Durst und brauchte wieder etwas Diesel.

Nun ging es endlich auf die Fahrt zum nächsten Campingplatz, das waren fast 5 km!.

Aber wir hatten schon erfahren, das dieser Platz voll sei soll. So war es auch, er hatte zwar noch 2 freie Plätze, die wurden uns mit einer Fahrt in einem Golf-Caddy gezeigt. Aber alles schön mit Maske.

Es ist halt aktuell für viele Urlauber die einzige Option nach Italien zu fahren ohne in eine Quarantäne zu müssen. Auch die Schweiz hat jetzt wohl Herbstferien und angeblich dürfen die nur nach Italien. Hinzu kommt halt auch das immer mehr Campings schließen, also staut es sich auf den wenigen noch offenen Plätzen.

Da wir mit ACSI Rabatt Card reisen haben wir schnell eine Alternative gefunden, waren dann nochmal 5 KM.

Nicht beachtet hatte ich aber das der Platz eigentlich schon geschlossen ist, macht aber nichts für eine Nacht durften wir drauf, es standen auch noch einige wenige weitere auf dem Platz.

So hatte wir jetzt einen Campingplatz inklusive Strand fast für uns alleine. Und das beste ist er will nicht Mal etwas Geld für die Nacht, ist kostenlos!

Hier jetzt die Bilder unseres Strandtages.

Wir stehen direkt am Strand