Lauterbach Bachrunde

Heute morgen haben wir uns nach einem leckeren und ausgiebigen Frühstück gut gestärkt auf die ausgewiesenen Bachrunde rund um Lauterbach gemacht.

Nach ca. 6 km sind wir in ein ordentliches Gewitter gekommen, da war aber eine kleine Scheune unsere rettendes Überdach. Als es Mal kurz etwas weniger geregnet hat sind zum alten Schloss weiter um dort die letzten 20 Minuten des Regens abzuwarten.

Danach hatten wir aber Glück, die Sonne kam wieder raus, schnell waren unsere Hosen und Regenjacken wieder trocken und ab da ging es über herrliche Felder und Wiesen mit schöner Weitsicht einen kleinen Pfad, bis wir wieder zurück in Lauterbach ankamen.

Diese Runde hatte so ca. 16.1 km und dann sind wir nochmal entspannt durch den Ort. Ich habe ein Stück Kuchen gegessen, Katrin hat etwas später ein veganes Eis gegessen und zum Schluss gab es noch einen Rose am Marktplatz.

So habe wir in 3 Läden draussen gesessen und den letzten kompletten Urlaubstag ausklingen lassen.

Hier die Bilder des Tages.

Unser Tag in Lauterbach

Zum Ende des Tages waren es dann ca. 18 km.

In den 14 Tagen sind wir ca. 250 km gelaufen und das Wetter hat immer zu uns gehalten.

Lauterbach

Wir haben uns dazu entschieden, den heutigen Sonntag direkt für einen großen Sprung auf der Autobahn zu nutzen. So konnten wir auf fast 300 km Autobahn auch Mal Gas geben und schauen wie die neue Motorteile so laufen. Vorgestern mit Klima durch den Schwarzwald gab es da einige „neue“ Töne aus dem Motor, heute lief er aber wieder sehr gut.(ohne Klima)

Lauterbach ist ein schönes Fachwerkdorf und wir stehen jetzt an der noch geschlossenen Therme/Freibad.

Hier die ersten Bilder von unserem kleinen Stadtspaziergang.

Lauterbach

Auf unserem haben wir sogar einen schwarzen Storch mitten in Lauterbach entdeckt.

Storch und Stellplatz

Zu den Corona Maßnahmen an dem Stellplatz fehlen mir aber die Worte.

Hier wurde soviel abgesperrt, das jetzt nur noch 4 Womos auf den Platz passen, dafür haben die jetzt teilweise 15 Meter Abstand.

Ich finde es schon sehr komisch wie unterschiedlich die Abstandsregelungen jetzt ausgelegt werden, hier sollte doch ein einheitliches Vorgehen möglich sein. Die einen messen von Mitte Körper zu Mitte Körper, andere wollen wir hier am besten ein Fußballfeld dazwischen haben und andere interessiert es überhaupt nicht und man hängt dicht auf dicht.

Morgen werden wir hier eine richtig gute Wanderung machen und Dienstag morgen haben wir unseren Termin bei Votronic und ich bin gespannt was unser Problem sein wird.

See bei Riedlingen

Gestern ging es dann weiter und wir wollten unbedingt an einen Badesee. Laut Womo Führer sind die Schwarzachtalseen dafür bestens geeignet.

Schnell waren wir dort, der offizielle Stellplatz aber voll, es gab aber eine Ausweichfläche direkt am See, welche man für eine Nacht nutzen kann.

Leider darf kein Hund mit an den See aber auch das haben wir gut gelöst. Es ging es erst eine Runde um beide Seen und dann blieb der Hund für unseren Badegang im Womo.

Heute morgen hat dann Katrin den tollen Strand nochmal für Yoga und den Frühschwimmer genutzt.

Wir standen an dem See für SUPs und Boote, an dem See für Schwimmer war deutlich mehr los und abends noch richtig Party.

Heute morgen ging es nach einer großen Teichrunde dann aber auch schon weiter, Ziel war der Ort in dem sehr viel Technik für Wohnmobile entwickelt wird.

Überlingen Landesgartenschau

So wie auch viele andee Veranstaltungen jetzt zur Corona Zeit abgesagt werden mussten, erging es auch der ersten Landesgartenschau am Bodensee in Überlingen. Sie wurde jetzt auf nächstes Jahr verschoben, schade ist nur das die Parkbereiche dafür schon hergerichtet und auch eingezäunt sind, so dass diese Flächen jetzt nicht begehbar sind.

Trotzdem gibt es sehr schöne Teile in dem Stadtpark, wie z.B. die Kakteenausstellung.

Stadtgarten Überlingen

Gestern Morgen war da noch Markt und da sah das Örtchen doch richtig nett aus, eventuell ist der Ort doch genau so schön wie Meersburg.

Überlingen

Wegen dem schönen Wetter heute wollten wir die geplante Schwarzwald Runde nicht fortsetzen und sind nur 18 km weiter auf den Stellplatz nach Überlingen gefahren. Da hier aber heute alles belegt ist und deswegen kaum Internet (obwohl 4g) zur Verfügung steht, heute ohne Bilder.

Der Stellplatz ist zu Fuß nur 20 min weg von der Strandpromenade des Bodensee. Welche im übrigen die längste durchgehende am Bodensee ist. Auch hier gibt es viele Geschäfte und eine alte Burg. Meersburg hat uns aber noch etwas besser gefallen.

Unsere Weiterfahrt hat sich auch etwas verändert. Nach meinen Beobachtungen funktioniert der Solarladeregler in unserem Votronic Triple nicht so wie er sollte. Da habe ich in den letzen Tagen auch schon wieder den netten Kontakt von Votronic bemüht und ihm Mails mit Videos gesendet. Wir haben uns jetzt auf ein Vor Ort Treffen bei Votronic am Dienstag verständigt.

Mir ist es jetzt auch wichtig das in die letzten 3 Baustellen Ruhe kommt. Mit dem Triple hatte ich ja so schon meine Probleme er hatte ja auch schon seine „Fehler“, einmal Hardware defekt, einmal Softwarefehler. Ich bin gespannt auf was es am Ende herauslaufen wird. Eigentlich bin ich davon überzeugt daß ich alles korrekt gemacht habe, aber wir werden sehen und ich werde hier berichten ob ich bei Votronic Abbitte leisten musste.

Meine Ozon Entkeimungsanlage geht auch noch nicht wie erwartet. Aber da muss ich ja nur einen 12 Volt Stecker anschließen!! Das sollte ich ja hinbekommen.

Laut Anzeige ist mein Ozon Herz verbraucht, was passieren kann wenn es verkalkt ist. Aber wir haben heute nochmal genau überlegt und haben in diesem Urlaub erst 3 Mal Wasser getankt. Aber es kann wohl sein das eine sehr kalkhaltige Wasserfüllung dieses bewirken kann. Sollte das so sein, muss ich mir hier etwas anderes überlegen. Alternativ könnte ich wohl das Ozon in einem Wasser ohne Kalk erzeugen lassen und dann in den Wassertank überführen. Dann muss ich aber wieder etwas basteln.

So hat man immer etwas zu tun.

Der Bodensee

Auf der Hinfahrt sind wir ja schon am Bodensee vorbeigefahren und jetzt bei super Sommer haben wir uns auf der Fahrt kurzfristig einen Stellplatz gesucht und so stehen wir jetzt in Meersburg.

Der Stellplatz ist recht voll aber wegen Corona müssen ja alle Abstandsregelung eingehalten werden, daher hat man noch viel Platz um sich herum.

Meersburg

Wir sind dann heute auch ausgiebig durch den sehr schönen Ort gelaufen und haben den Blick auf den See genossen.

Schöne Feier-Tage

Die letzten Tage haben wir ja bei Katrins jüngster Schwester ihren Geburtstag gefeiert.

Gutes Wetter gute Laune

Das war eine wirklich schöne Zeit, danach ging es zur nächsten Schwester nach Altusried. Dort haben wir auf dem Stellplatz beim Freibad gestanden und das war richtig gut.

Leider hatte das Freibad nicht auf und das stand so auch nicht auf der Homepage, aber egal uns hat es dort Mal wieder sehr gut gefallen. Von dem Platz können wir zu Katrins Schwester und den Eltern laufen und tolle Wanderwege sind auch direkt vor der Womo Tür.

Mit 20.000 Bienen zur Begattungsstation

22 Völker kommen zur Belegstelle am Hochgrat

Heute durften wir dabei sein wie 22 Begattungskästchen zum Hochgrat zur Begattung der Königinnen zu einer Belegstelle verbracht wurden.

So ein Kasten enthält 1.000 Arbeitsbienen und eine Prinzessin, oben stehen dann gekörte Drohnenvölker zur Verfügung und diese sollen die Prinzessin begatten. Dadurch wird sie zu einer Königin und beginnt Eier zu legen und startet ein neues Volk.

Die 22 „kleinen“ Völker standen gestern noch hier im Keller und wenn man sich ein Bierchen geholt hat und dafür das Licht angemacht hat, dann hörten sich die Bienen wie eine startende Turbine an. Das war echt cool.

20 + 180 km

20 km=Schluchsee zu Fusa

180 km=Fahrt nach Wangen mit dem Womo

Heute morgen gab es zur Stärkung erst einmal ein Omlett und dann stand die große Runde auf dem Programm.

Mein Rücken meinte sich zwar zu mucken und wir waren uns nicht sicher wie es werden wird, aber er hat durchgehalten.

Wir waren am Schluchsee und die Runde sollte so 18 km haben, am Ende hatten wir 20,7 km hinter uns und unser Hund war sichtlich froh als es wieder vor dem Womo stand.

Hier die Bilder unserer sehr schöne „Teichrunde“.

Teilrunde um den Schluchsee

Im Gegensatz zum Titisee ist der Schluchsee wirklich eine Schönheit. Zum einen geht der Wanderweg wirklich um den See und er führt auch an einigem an Gastronomie vorbei, falls man einkehren möchte.

Wer die Runde nicht schafft, der kann mit dem Ausflugsboot welches 4 Anlandestellen am See hat auch immer eine Abkürzung nehmen.

Wir waren so fast 6 Stunden unterwegs, inklusive einer schönen Pause mit einem Stück Kuchen.

Danach sind wir dann mit Womo noch 180 km durch das Allgäu bis nach Wangen gefahren. Hier stehen wir jetzt auf einem zentrumsnahen Stellplatz, der aber fast voll ist. Morgen früh wollen wir uns einmal die Stadt ansehen.

Enttäuschung Titisee

Zu dem See gibt es eigentlich nicht viel zu sagen, wir empfanden ihn als eine Enttäuschung. Ich glaube nicht daß er für etwas besonderes aus dem Schwarzwald steht, wenn man Mal von dem Schinken der dort verkauft wird absieht.

Also mehr Nepp für Ausländer und Busse voll mit Touristen.

Der Seeuferweg geht auch nur die halbe Strecke am Ufer lang dann geht man an der Bundesstraße!

Wenigstens war es heute absolut leer, auf dem Großparkplatz standen nur wir und ein weiters Womo, sonst niemand. Auch die meisten Geschäfte hatte mehr zu als auf.

Titisee

Wir sind dann schnell weiter zum Schluchsee und stehen jetzt etwas abseits auf einem grossen Womo Stellplatz.

Gengenbach

Nach einer ruhigen Nacht auf dem echt schönen Stellplatz sind wir heute morgen bei echt fiesem Wetter noch in den Ort. Und es hat sich richtig gelohnt, es ist ein wunderbarer kleiner Ort der alles zu bieten hat. Viele kleine Restaurants innerhalb der alten Stadtmauer, dazu die netten Stadttore und ein cooles Freibad.

Das ganze mitten in den Weinbergen und geniale Aussichten über den Ort, aber seht selbst.

Gengenbach

Wir werden auf jeden Fall nochmal wieder kommen!

Wasserfälle Gertelbach

Nur 15 Autominuten entfernt haben wir unser Womo schon direkt wieder abgestellt, die Wanderschuhe angezogen und los ging es.

Es war eine schöne, kurze (2h) aber auch anstrengende Wanderung, da es viele kleine Brücken und rutschige Steintreppen gegeben hat. Josie musste teilweise getragen werden, da wir Angst hatten das sie mir den Pfoten in den Hängebrückenhölzern hängen bleibt.

Zurück sind wir dann den Wald und Forstweg zurück zum Womo.

Gertelbach
Und unser Ziel für heute der unter Stellplatz

Jetzt wurde es aber dringend mit kompletter Ver- und Entsorgung. Daher musste jetzt ein Stellplatz her, der das bietet. Laut Boardatlas war der 30 km entfernt und lag eigentlich direkt auf unserer Route. Also auf nach Gengenbach auf der Route lag direkt ein Aldi, da wurde erstmal der Kühlschrank, der Gemüse und Obstvorrat und so einiges weiteres aufgefüllt.

Einige Kilometer weiter dann endlich eine intakte Ver und Entsorgungsstation für das Womo. Maximal noch eine Nacht wären wir ausgekommen. Aber so ist alles bestens. Wir stehen direkt an einem Fluss, ein Freibad ist nicht weit weg und der Ort gleich dahinter. Wenn das Wetter morgen mitspielt, dann gibt es morgen auch Bilder von dem Ort.

Spaziergang nach Bühl

Nach einer guten Nacht vor dem Affentaler Weinkeller ging es heute morgen durch das direkt angrenzende Weingebiet in den schönen Ort Bühl. Es ist ein quirliger kleiner Ort mit reichlich Gastronomieangebot. Wir haben allerdings nur Käse aufgefüllt und etwas Baguette und dann wieder den Rückweg angetreten.

Bühl und Umgebung

Zurück am Womo ging es nochmal zum Verkauf in das Affentaler Weingeschäft und dann auch schon weiter zur nächsten Sehenswürdigkeiten.

Auf in den Schwarzwald

Direkt danach ging es noch einmal Tanken und dann auf die Bahn. Das war echt ein Hochgenuss, die neuen Räder harmonieren super mit dem Fahrwerk. Wegen der geänderten Einpresstiefe verbreitert sich die Spur um 4 cm, hört sich nicht viel an, machte aber beim ersten Eindruck richtig was aus, dazu der deutlich reduzierte Luftdruck. Gut das Womo wird keine Sänfte, aber zu vorher fühlt es sich fast so an. Er lief einfach super und wir konnten sehr zügig nach Bühl über die Autobahn fahren.

Der im Womoführer ausgewiesene Platz war diesmal keine Delikatesse schnell musste eine Alternative her, die Katrin mit einem Landvergnügen Platz bei Weingut Affentaler fand.

Der Platz liegt zwar an einer Strasse die schon sehr befahren ist, aber für eine Nacht geht es. Eigentlich kann man hier super eine Weinprobe machen und dann rund um glücklich ins Womo Bett sinken. Aber Corona verbietet das leider alles. Daher haben wir nur eine Flasche Rose erworben und auf Nachfrage ob wir die heute noch trinken wollen gab es direkt eine aus der Kühlung. Super Service und sehr nette Leute.

Wir haben bisher hier sowieso nur super nette Leute getroffen, ob das an dem Wein hier liegt?

Spaziergang um Affentaler

Nach der Ankunft und dem ersten Glas Rose, ging es dann auf einen kleinen Spaziergang durch das Weingebiet hier. Unser Womo steht in übrigen direkt vor der alten Weinpresse und dort gibt es gleich leckeres Essen.

Wer die Wahl hat ….

Heute morgen ging es nach einer ruhigen Nacht neben zwei weiteren Wohnmobilen zur Womo-Polsterei.

Es ist schon echt schwierig sich zu entscheiden, bei unserem Womo gab es vor 15 Jahren zwei oder drei Designs zu Auswahl, da war die Entscheidung einfach. Heute kann das anders sein, aber ich glaube selbst Hymer hat hier nicht hunderte von Optionen zur Auswahl, hier ist aber alles möglich.

Es fängt an bei der Art der Stoffe über Echtleder zu Kunstleder oder von Alcantara ähnlichen Stoffen zu Schurwollstoffen. Dann kann das alles noch kombiniert werden und alles gibt es jeweils in 20 Farben.

Da sind wir aber noch nicht bei den Nähten und wie abgenäht werden soll  und noch nicht bei den Schaumstoffen die ja auch alle individuell von der Härte kombiniert werden können usw.

Schnell waren 2 Stunden rum. Zwei Stoffe haben wir schon gefunden und auch reserviert. Wie wir es aber genau aufteilen wollen, das können wir dann noch vor Ort bei dem nächsten Termin entscheiden.

In 5 Wochen werden wir dann zeigen können wie es geworden ist.

3 Mal nichts

Heute war ein verfahrener Tag. Nach einem frühen Frühstück am Sonnenhof hatten wir vor einen etwas größeren Sprung bis in die Nähe von Koblenz zu machen. Dort wollten wir auf einem Bio Bauernhof stehen. Der meinte aber übernachten kann man dort nur wenn der Laden offen hat. Sonst kauft man ja nichts und der hatte heute eben nicht auf. Also nicht lange gesucht Niesman und Bischof ist nicht weit weg und laut App haben die einen Stellplatz. Bei der Gelegenheit hätte man sich ja Mal diese Luxusdinger ansehen können. Aber der Stellplatz ist jetzt nur noch für Kunden mit einem Servicetermin am nächsten Tag. Also auf zum nächsten Ort mit Stellplatz, Galaktischea Ziel ja immer noch Kelberg. Aber auch da Platz ist gesperrt, wahrscheinlich wegen Corona.

Also sind wir direkt nach Kelberg, haben zuerst die Wohnmobile Polsterei angefahren sind dann aber doch auf einen öffentlichen Stellplatz in dem kleinen Ort ausgewichen. Unser Termin ist ja erst morgen 14.00.

Gegen 15.00 haben wir uns dann leicht gestärkt auf die Kelbergrunde gemacht.

13 nicht unanstrengende Kilometer durch die Eifel standen auf dem Programm. Selbst der Hund war froh als er das Womo wieder gesehen hat und legte sich direkt in sein Nest.

Hier die Bilder des Tages.

Unsere Runde um Kelberg

Ab in den Urlaub

Gleich als erstes eine Warnung, diesen Bericht schreibe ich nach 2 Weizen und einem rose heute!

Gestern Abend sind wir in unseren Urlaub aufgebrochen, heute kommt es mir schon so vor als wenn wir mehrere Tage unterwegs sind.

Wie die meisten wissen hat Corona ja auch einen Strich durch unseren 5 Wochen Irland Urlaub gemacht aber so geht es ja nicht nur uns.

Gute Alternativen mussten her, und da wäre der 50 Geburtstag von Katrins Schwester im Allgäu und der Schwarzwald. Da wir auch einen Termin in der Nähe des Nürburgring haben, bei der Wohnmobil Polsterei, liegt das alle jetzt in einem Urlaub.

Montag haben wir den ersten Termin in der Wohnmobil Polsterei und da sind wir jetzt langsam auf den Weg hin. Gestern Abend sind wir noch bis Brilon gefahren, nicht weit aber doch schon Urlaub!

Heute morgen haben wir uns zu Fuß die nette Stadt angesehen.

Brilon

Sehr nett und wir kommen bestimmt wieder, aber uns treibt es ja schnell weiter, also ging es schon früh weiter zu dem Landvergnügen Stellplatz Sonnenhof.

Hier sind wir erstmal eingekehrt nachdem unser Womo seinen Stellplatz bezogen hat, aber was machen mit dem restlichen Tag?

Das Wisentgehege am Rothaarsteig bietet sich hier an, kleine Tour 14 km von unserem Stellplatz, los geht es.

Wanderung zum Wisentgehege
Erfrischung bei der Wanderung

Heute war es ziemlich heiß und die Kneip Quelle eine gelungene Abwechslung. Unser Beide dankten es uns noch eine Stunde später mit einem frischen Gefühl.

Nach der Runde ging es nochmal in den Sonnenhof und jetzt genießen wir vor dem Womo den Abend

Womo Platz am Sonnenhof

Euch allen noch einen schönen Abend.

Witzenhausen

Heute morgen war das Wetter deutlich besser als gestern abend, wo wir auch schon einmal versucht haben den Ort zu erkunden, aber wegen Regen abgebrochen haben.

Dafür hat das fürstliche Abendmahl aber mehrfach entschädigt.

Aber von Anfang an, zuerst gab es ein leckeres Frühstück, mit selbst aufgebackenen Brötchen im Omnia.

Witzenhausen

Danach kam dann der zweite Anlauf nach Witzenhausen und es ein gemüschtes Gefühl bleibt zurück. Witzenhausen hat einige sehr schöne Ecken aber auch viele Flecken die nicht schon sind. Auch die Geschäftsstruktur ist sehr ungewohnt. Schöne Geschäfte zum Shoppen haben wir vergeblich gesucht, es gab aber viele moderne Friseursalons. Für einen kurzen Aufenthalt OK, zum verweilen bei einem längeren Urlaub aus unserer Sicht aber ungeeignet.

Da man auf den Landvergnügen Anbietern aber regulär sowieso nur einen Tag stehen darf, war das für uns kein Problem.

Wir haben das Land der Kirschen und den wirklich schönen Stellplatz am Mittag wieder verlassen und steuerten eine anderen Landvergnügen Hof an.

Der stellte sich aber nicht so schön dar, wie er sich im Landvergnügen präsentiert hat. Da es zu dem Zeitpunkt auch noch richtig geregnet hat, war schnell eine Weiterfahrt beschlossen .

Wir sind dann zu einem Ritzerhof mit Stellplatz gefahren. Die Stellplätze liegen ca. 10 Fussminuten von Gut entfernt an einem schönen See. Hier macht es sehr viel Spaß zu stehen.

Das Wetter ist heute durchwachsen, wenn die Sonne da ist, ist es schnell sehr warm wenn sie weg ist aber genau so schnell wieder kühl.

Gewandert sind wir heute in 2 Touren nur etwas über 10 km, aber man muss sich ja auch Mal etwas Ruhe gönnen.

Kirschhof Kindervatter

Wir sind dann wieder einige KM zurück bis nach Witzenhausen gefahren und stehen jetzt auf einem Landvergnügen Stellplatz zusammen mit einer Hand voll weiterer Wohnmobile und Wohnwagen.

Wer etwas über diesen Kirschenzüchter lesen möchte kann dies unter www.hof-kindervatter.de.

Nach der Anmeldung gab es eine kleine Brotzeit und dann ging es den kleinen Wanderweg durch die Kirschen. 12 unterschiedliche Sorten werden hier angebaut und fast ausschließlich nur noch niederstämmige, welche maximal 3 Meter hoch werden.

Lehrpfad durch die Kirschen

Eigentlich wollten wir auch noch Mal ins Dorf aber direkt nach der Rückkehr zum Womo hat leider Regen eingesetzt, so dass ich jetzt Zeit für die Berichte habe.