Fischbrötchen, Sauna und Otto

Gestern abend kam ich hier nicht in die Sauna, da hier nur sehr wenige zeitgleich Einlass bekommen. Aber ich hatte etwas Glück und es gab ab 14:00 noch einen freien Slot, also müsste ich den Tag um dieses „Event“ gestalten.

Nach einem ausgiebigen Frühstück im Womo ging es noch etwas nach draussen. Das Wetter war zwar den ganzen Tag wolkig und heute ohne sonnenansichten, aber es regnete nicht und das ist ja schon einmal sehr wichtig.

Also raus und als erstes ab an den Deich und Seeluft atmen. Es Tag ziemlich „geblasen“ aber es war trotzdem viel los und auch Surfer waren auf dem Meer. Danach eine kleine Runde durch Norddeich, wobei man schon sagen muss, es ist keine Stadt mit einem Ortskern. Aber dafür das hier ja die Fähranlieger sind ist es echt schön. Ihr könnt dem schon entnehmen das es durchaus tollere Orte gibt aber für 2-3 Tage ist es echt Ok, da lässt sich auch das fehlen eines beruhigten Ortskerns verschmerzen. Alle Restaurants (wie auch das wo ich gestern Abend war) liegen im Prinzip an der Strasse zu den Fähren. Abseits davon liegen viele Ferienhäuser bzw Wohnungen aber leider habe ich da keine Restaurants oder ähnliches mehr gefunden.

Aber es gibt hier trotzdem einen schönen Kurpark, die Seehunde Stattion und auch das Bad mit Saunalandschaft, nicht riesig aber OK,

Was man aber nicht versteht für die Seehundestation benötigt man einen Test oder war es sogar die Impfe! Aber für die Sauna, die direkt daneben ist reicht die Luca App! Das muss man irgendwie nicht verstehen.

Heute musste jetzt der Matjes aufs Brötchen, also bin ich 2mal die Fressmeile hoch und runter um den besten Laden zu finden.

Also es war schon sehr nah dran an perfekt, aber. Das Brötchen (man in ich jetzt kritisch) das hatte noch Platz nach oben. Aber es war lecker eine 8 von 10 fürs Gesamtwerk und eine 10 von 10 für den Fisch!

Da im Prinzip die Bilder von gestern hier besser waren wie die von heute, möchte ich da auch nicht mit schlechten Versionen des gestrigen Tages nerven.

Aber es gibt noch was nettes zu berichte, der offizielle Account von Otto hat auf meinen Instegram Post zum Otto Huus reagiert.

Da ja sowieso alles auf Instagram für jeden lesbar ist, kann ich es ja auch hier mal posten. Habe eben extra nochmal nachgefragt, ob es wirklich der offizielle Account war, die Antwort kam direkt, aber lest selbst. Finde das ziemlich Cool, muss ich schon sagen. Ich schreibe meinen Blog, www.nach-der-Arbeit.eu, meine Instagram Berichte aber Reaktionen gibt es meisten nur von Bekannten oder Freunden, aber hier zeigt sich das ein Post doch Reichweite bekommen kann.

Otto

Von der Sauna kann ich ja keine Bilder senden, Handys sind ja mittlerweile überall verboten, aber es war ziemlich toll. Hier hat eine Pandemie auch mal angenehmen Effekte. In die Saunalandschaft werden zeitgleich nur 30 Personen gelassen. In jede Sauna durften nur 3-4 Personen, es fühlte sich also wieder eher wie eine Private Saunalandschaft an . Ziemlich cool.

Morgen geht es wieder Richtung Bielefeld, also wird das mein letzter Post für diesen Trip sein, aber wir sehen/hören/lesen uns bald bestimmt schon wieder. – In 2 Wochen geht es wieder los.

Vielen Dank auch mal hier an alle Leserinnen und Leser und besonders Lore eine meiner treuesten Leserinnen! Danke ohne Leser macht das ja alles keinen Sinn!

Norddeich

Heute morgen habe ich meine Stellplatz in Emden schon sehr früh verlassen und bin ca. 40 km weiter Richtung Norden in den Ort Norden gefahren. Dort stehe ich jetzt etwa 3 km ausserhalb direkt in Norddeich.

Heute morgen war es erst sehr bedeckt als ich mich auf den Weg zum Strand gemacht habe, als ich aber da war kam für einige Zeit sogar richtig die Sonne raus.

Norddeich
Strand und Meer

Nach einer tollen sonnigen aber auch kalten Runde hart mich dann der Regen auf dem Weg zum Womo überrascht. Da ich aber noch etwas unternehmen wollte, bin ich dann nach einer schönen Pause mit dem Bus zurück in den Ort Norden gefahren.

Norden & Norddeich

Eigentlich wollte ich da einen schicken Kaffee trinken aber das hat nicht geklappt, es waren keine Plätze frei, wie auch eben hier in der Sauna. Aber ich habe für morgen noch ein Zeitfenster bekommen.

Am Strand hatte ich dann am Himmel noch diese Erscheinung , ein Drachen in Form einer Hexe!

Hexe

Was ist Nachhaltig?

Wenn eine Firma sich groß Nachhaltig auf ihre Fahnen schreibt, dann kann man das meistens erst bewerten, wenn man einmal ein Problem mit etwas hat. Also wie definiert sich Nachhaltigkeit?

Wir haben uns vor 2 Jahren Schöafsäcke des Unternehmens www.seatosummit.de gekauft.

Und auf der Webseite wird zu diesem Thema einiges geschrieben, so ist dort die Rede von Reparaturkots oder auch Ersatzteilen.

Bei einem unserer Schlafsäcke bin ich jetzt wohl an einer Schraube (die ich noch suchen muss) in unserem Staufach hängen geblieben. Das Resultat sieht leider jetzt so aus.

Da seatosummit auch in Bielefeld sitzt, also meinem Wohnort, hatte ich Zusammenhang mit der Beschreibung der Nachhaltigkeit des Unternehmens gehofft hier ein Stück Stoff zu bekommen um meinen Sack zu flicken, weil es sind noch immer aktuelle Produkte.

Aber leider Fehlanzeige sie haben keine Stoffe der Schlafsäcke in Deutschland!

Das ist für mich natürlich sehr ärgerlich, wirft aber vor allem ein schlechtes Licht auf die vielen „Versprechungen“ auf der Webseite .

Der Kontakt war zwar sehr nett aber brachte mich halt nicht weiter. Hier hätte ich deutlich mehr erwartet als die Mitteilung das man das hier nicht hat und eine allgemeine Anlaufadresse für Schlafsackreparaturen.

Aber so ist dann wohl die Situation im Markt und was es besonders schwierig macht. Wie soll ich als Käufer/Kunde, der Nachhaltig kaufen möchte, die Unternehmen differenzieren, es gibt leider keinen Index oder eine Kennzahl dafür.

Die Umgebung von Emden

zu Erkunden war heute die zweite geplante Aktivität nach dem Besuch des Otto Huus. Also hieß es wie fast immer bei mir Komoot starten und sich überraschen lassen was zum Vorschein kommt.

In diesem Fall einige nette Runden, wegen der unbeständigen Wettervorhersage habe ich mich gegen die größeren Runde und somit für eine 13 km Wanderung entschieden.

Es war toll, sie führte mich an diversen Schleusen vorbei, welche zu unterschiedlichen Zeiten erbaut wurden. Ganz am Anfang stand die Kesselschleuse auf dem Programm. Eine Schleuse, welche 2 Schiffahrtswege verbindet also im Prinzip eine richtige Kreuzung ist, in der Schiffe auch drehen können, aber seht selbst. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich auch extremes Glück mit den Lichtverhältnissen, ich finde die Spiegelungen perfekt, vor allem auf der zweiten Collage

Kesselschleuse
Hiking around Emden

Der Weg ging natürlich nicht nur durch so idyllische Gegenden, es ging auch zwischendurch mal einige KM entlang einer Strasse aber dafür kam da dann so richtig die Sonne raus. Umso näher ich dem Deich gekommen bin um so angenehmer wurde das Wetter und ich habe tatsächlich auch einmal darüber nachgedacht mir mein Gesicht einzucremen (Ja mit Sonnenschutz!)

Meine Runde

Das Wasser dann zu sehen und in welcher Weite das war dann auch wieder richtig schön und macht eindeutig Lust auf mehr oder sollte ich lieber Meer schreiben.

Weg zurück nach Emden

Zurück in Emden setzte auch direkt Regen ein, aber ich habe noch ein tolles, gemütliches kleines Kaffee gefunden und da gab es dann einen leckeren Kuchen und einen Kaffee. Danach ging es zurück zum Womo und jetzt wärme ich mich gerade wieder etwas auf und plane den Abend. Eventuell gehe ich heute Abend noch ins Kino, Wetter ist jetzt wieder besser geworden und es soll jetzt auch trocken bleiben.

Dat Otto Huus

war heute morgen meine erste Aktivität des Tages.

Die Ampel direkt vor dem Otto Huus ist etwas anders als man das sonst so kennt, achtet mal auf das grüne Männchen!

Da ich ganz früh am Morgen einer der ersten vor Ort war hatte ich auch das Museum fast für mich alleine. Bin mit aber unsicher ob das Wort Museum das richtige ist und es ist auch überraschend klein. Man kann sich also Zeit für Details nehmen und nicht oberflächlich drüber fliegen, wie man das sonst in Museen macht, die über viele Stockwerke verteilt sind. Als Besucher sollte man also in jede Ecke schauen um Otto auf dem Pott zu überraschen oder nicht den kleinste Ottifanten der Welt zu übersehen!

Es geht in dem „Museum“ mehr um Kontakte oder Begegnungen die Otto in seinem Leben hatte, wie seine Kontakte zu Boris Becker oder zu Politikern, aber auch viele Requisiten aus seinen Filmen sind dort ausgestellt. In dem kleinen Kino lädt allerdings nur eine Art Werbung für seine Filme in einer kurzen Schleife.

Otto Huus Kino

Auf nach Emden

Heute morgen habe ich mich auf den Weg nach Emden gemacht. Habe lange überlegt, wo es hingehen könnte, aber dann ist meine Wahl auf Emden aus diversen Gründen gefallen.

Emden Stellplatz

Der Stellplatz liegt super zentral am Binnenhafen und ich hatte Glück, ich stehe in der ersten Reihe mit Blick auf das Wasser. Direkt nach der Ankunft ging es erstmal eine große Runde durch die Stadt, alle Geschäfte hatten ja offen und ich wollte mich auch schon etwas für morgen orientieren.

Emden Weg in die Stadt

Auf dem Weg kam ich auch schon an dem „Otto Huus“ vorbei, was morgen früh direkt auf meinem Programm steht.

Dann kam ich an dem „Friesischen Museum“ vorbei. Man lernt ja nie aus, aber vieles neues über Deiche und die Besiedelung des Hinterlandes erfahren. So habe die erst ihre Häuser und Höfe höher gebaut um dem Hochwasser zu entkommen, Deiche wurden erst viel später gebaut. Trotzdem gab es auch schlimmer Überschwemmungen wo über 20.000 Menschen ihr leben verloren haben.

Maßnahmen werden halt immer erst nach Katastrophen eingeleitet, und meistens nicht davor.

Emden hat im übrigen eine einzigartige Waffenkammer zu bieten.

Unten ist die berühmte Waffenkammer von Emden zu sehen

Für das Bild hier habe ich mich auch einmal auf den alten Wachturm gewagt, von dem man früher nachts die Stadt auf Brände überwacht hat

Auf dem Rückweg gab es dann bei einsetzender Dämmerung noch diese netten Bilder

Emden am Abend

Jetzt werde ich mir gleich etwas zu Essen machen und ist eigentlich geplant nochmal in die Stadt zu gehen, mal sehen ob es klappt.

Herbstwanderung

Heute stand eine kleine tolle Wanderung auf dem Programm. Wir haben uns was bei Komoot ausgesucht, was im Zentrum von Göttingen startete und dann in einen großen Wald vor dem Ort führte. Eigentlich war es eine 14 km Tour da wir aber ja auch erst nach Göttingen rein mussten und es ziemlich in die Berge ging haben wir unsere Komoot Runde etwas abgekürzt. Am Ende hatten wir aber auch unsere 14 km auf dem Zähler.

Das Wetter blieb den ganzen Tag trocken und es hat viel Spaß gemacht. Auf dem Weg lag auch ein toller kleiner Tierpark.

Nach der Runde haben wir uns dann erstmal wieder gestärkt und dann ging es wieder zurück zum Womo. Dann haben wir alles eingepackt und das Womo fahrbereit gemacht . 60 km ging es dann weiter an die Weser, hier stehen wir jetzt direkt am Fluss und werden morgen hier die Stadt Holzminden besuchen.

Göttingen, eine nette Stadt…

Gestern haben wir uns wieder auf den Weg gemacht. Ich hatte eine nach einem Stellplatz in der Nähe einer Therme und fussläufig zu einer Ortschaft gesucht. Ich bin dann bei Göttingen gelandet und das waren von uns 150 km quer durch, also ohne die verstopften Autobahnen A33 und A44.

Wir sind gut durchgekommen, der etwas schöner gelegenen Wohnmobilhafen war allerdings voll, aber es gibt Ausweichplätze auf dem großen Parkplatz beim Bad, 100 Meter von dem eigentlichen Stellplatz entfernt.

12 € die Nacht und Strom ist sogar inklusive.

Wir haben dann gestern Abend unser Auto schnell eingepackt und noch eine schöne Runde hier durch die Grünanlagen mit unserem Hund gedreht. Nach einer ruhigen Nacht ging es heute auf nach Göttingen.

Man kommt super bequem fast ausschließlich über einen Grüngürtel bis ins Zentrum. Das die Stadt weniger als die Hälfte der Einwohner von Bielefeld hat, merkt man nicht. Im Gegenteil die Innenstadt mit der Vielzahl von Geschäften und Restaurants würde eher den Eindruck erwecken 3 mal so viele Bürger wie Bielefeld zu haben.

Dazu kommen überall alte Fachwerkhäuser und wirklich richtig süße kleine Kaffee‘s. Shoppen, flanieren und Essen macht hier richtig Spaß!

Ja wie schon geschrieben, gegessen haben wir hier heute reichlich.

Es war ne tolle Runde und ich kann jedem die Stadt empfehlen, macht wirklich Spaß.

Eben war wir noch 4 Stunden hier in der Sauna und jetzt genießen wir bei einem Wein den Abend.

Ein neuer Schal

für unser Womo musste getestet werden.

Früher hatten wir immer von Wigo eine komplette Andeckung, die ging auch über die ganze Tür und die Motorhaube bis auf den Boden.

Bei -20 war die zwar super, aber zum einen war es eine riesengroße Rolle und zum anderen war es mühsam die zu montieren und für kurze Trips haben wir die eigentlich nie genutzt.

Jetzt wollen wir aber öfter auch im Herbst und Frühjahr los und da haben wir was praktisches gesucht. Auch sollte sich der neue „Schal“ öffnen lassen um bei schönem Wetter durch die Frontscheibe nach außen sehen zu können.

So ist es jetzt echt toll und funktioniert auch wirklich super . Es könnte sich allerdings etwas leichter falten lassen. So kann man es nur rollen und dafür einen Platz in unserem kleinen Womo zu finden ist nicht so einfach. Verglichen mit Wigo ist es aber deutlich praktischer.

Zwei Wanderungen

heute morgen hatte ich mir eine schöne 20 km Wanderung durch die Weinberge hier ausgesucht und die hat wirklich Spaß gemacht.

Es ging mal den Berg hoch zu tollen Aussichtspunkten dann wieder über röhrenartige Wege zu Dachsbauten gefolgt von kleinen Weinbergen durch herrliche Natur.

Zurück am Womo gab es hier in der Therme erstmal ein Stück Kuchen und einen Kaffee, aber dann packte mich erneut der Drang die Gegend zu erkunden, also schnell wieder auf Komoot geschaut und einen neuen Weg zum Nachbarort gefunden.

Jetzt ging es relativ flach durch kleine Wälder und vorbei an der Quelle zum nächsten Ort.

Jetzt am Abend gab es dann nach den zusammen über 30 km wandern einen tollen Salat. Auf diesem Trip hat mich auch Tripadvisor immer toll unterstützt um ein nettes Lokal zu finden.

Porsche Museum

Heute ging es ins Porsche Museum und mit dem Audio Guide bekommt man schon sehr viele Informationen rund um den Mythos Porsche.

Und das klingt schon alles echt toll, da würde ich auch am liebsten einen haben. Als ich dann aber im Sitz vom 718 Spyder gesessen habe, da war es nicht anders wie in meinem MX5. Der Motor war ja auch aus und da tun sich die Sitze in die sich der Körper saugt nicht viel und offen ist auch offen, mehr offen gibt es ja nicht.

Die Unterschiede werden natürlich beim Fahren kommen, Porsche hat halt immer Renn Gene, mein MX5 hoppelt dann wahrscheinlich eher, aber ist es der Preis wert? Gut das kann nur ein Porsche Fahrer beantworten und so schnell werde ich wohl keiner werden.

Das Museum ist auf einem hohen Level wie es sich auch für diese Premium Marke gehört aber irgendwie springt nicht der Funke über wie es im Mercedes Museum der Fall war.

Die Audiogides waren auch gut, aber Mercedes hat es mehr und besser geschafft die Autoentwicklungen in den Ablauf der Zeitgeschichte zu integrieren. Es gab bei jedem Modell auch immer einen gesellschaftlichen Aspekt. Das fehlte mir bei Porsche komplett.

So nun aber wieder zurück zu Porsche. Den ersten Wagen den Herr Porsche entwickelt hat, war ein reiner batteriebetriebener Wagen, der schon 80 km bei 25 km/h geschafft hat, das Laden der über eine Tonne schweren Batterie hat aber über eine Woxhe gedauert.

Dann hat er einen elektrischen Wagen mit Motor entwickelt, der Motor war aber nur Stromerzeuger, die Motoren saßen schon in den Radnaben., das war dieser Wagen und das war 1898!

Ich könnte jetzt so viel interessantes schreiben, aber ich teile lieber einige Bilder mit Euch, sonst schreibe ich hier noch in einer Stunde…. .

Was bei mir auf jeden Fall hängen geblieben ist Performance Steigerung über Verzicht von Gewicht und erst dann kam die Steigerung der Motorleistung. So wurden die Karosserien schon in den 60ern aus Aluminium oder Glasfaser gebaut und bei den Race Modellen auf jedes unnütze Detail verzichtet.

Pay more for less – könnte man jetzt sagen und das trifft es auch ziemlich genau. Aber alle sind und waren damit glücklich.

Wenn ihr mal in Stuttgart seit, dann schaut euch das unbedingt einmal an.

Könnte ich einen Mercedes oder Porsche aus einem der Museen mitnehmen, dann wäre es ein Porsche!

Mercedes Museum Stuttgart

stand heute auf meinem Programm. Ich bin heute morgen von meinem Stellplatz in Bad Rappenau auf den Campingplatz am Canstatter Wasen umgezogen. Auf dem Weg hat mich Apple Karten ganz schön auf den falschen Weg gebracht. Aber dafür konnte ich dann eine tolle Weinstraße nutzen.

Nach einer kurzen Stärkung ging es dann zu Fuß 20 min zum Museum.

Die alten Autos werden in einer super Ausstellung präsentiert und über die Audioguides werden zu fast allen Autos sehr viele zusätzliche Infos gegeben.

Auch einen Ausblick auf die neue e-Sparte und die Entwicklung dieser

Auch viele Prototypen und Entwicklungsstudien werden gezeigt. Oft wurden auch Atos wie der SLR unten entwickelt, die dann aus diversen Gründem nie zum Einsatz gekommen sind.

Mit diesem Dreirad hat alles begonnen, es war der erste Wagen der wirklich funktioniert hat.

Der Mythos Mercedes begann aber mit diesem Wagen. Er hat spontan bei einem Rennen diesen Namen bekommen und danach war der Name in aller Munde und alle wollten so einen haben.

Ich war fast 6 Stunden dort und bin mit schweren Füßen wieder raus.

Auf zur deutschen Greifenwarte

könnte für heute eine gutes Tagesbeschreibung sein. Ich habe mit wie auch schon gestern eine Komoot Wanderung ausgesucht und nur darauf geachtet, dass sie eine andere Richtung ging und nicht zu kurz war. Ziel war die Burg Guttenberg das da auch die deutsche Greifenwarte (so heißt der Laden offiziell) ist, wurde mir erst klar als ich da war.

Der Weg führte erst durch einige Vororte hier, die ziemlich nett waren und dann weiter an kleinen Flüssen, auch einigen Seen und kleinen Weinbergen vorbei. Aber seht euch selbst einige Bilder des Tages an.

Unterwegs bin ich irgendwie auch zu einem Apfel und einer Birne gekommen. Der Apfel war super lecker aber die Birne ging überhaupt nicht. Aber so ist, nicht alles was gut aussieht ist schmackhaft.

Bei den vielen Greifvögeln war es zwar interessant und die waren im Prinzip auch kaum in Käfigen, aber doch an einer kurzen Leine.

Ich habe mich dann gefragt ob da nicht doch einige ziemlich traurig schauen und was hier artgerechte Haltung ist. Naja ich kein Biologe aber diese Fragezeichen sind mir da gekommen.

Das Bild des Tages ist irgendwie eindeutig dieses.

Meine Runde war dann im übrigen 20 km groß und da es ziemlich berghoch an einigen Stellen ging waren meine Beine sehr froh als ihnen etwas Ruhe gegönnt war.

Gestern Abend habe ich im Übrigen am Tripadvisor orientiert und bin am Ende hier gelandet.

Und es gab ein ziemlich leckeres Essen dort.

Hatte Glück überhaupt noch einen Platz bekommen zu haben, heute gab es Tortellini vorm Womo und jetzt werde ich gleich nochmal etwas durch die Stadt laufen .

Morgen wird es nicht viel von mir zu hören geben, ich habe mich den ganzen Tag hier im Solebad eingebuchtet.

Euch allen noch einen schönen Abend.

Bad Rappenau und Bad Wimpfen

standen heute auf meinem Programm, nach einer ruhigen Nacht hat sich der Nebel hier heute sehr schnell verzogen und ich konnte zu meiner Wanderung nach Bad Wimpfen aufbrechen. Es war am Ende eine sehr schöne Runde geworden

Es ging über Feld und Wanderwege in diese kleine tolle Stadt, hier einige Bilder.

Es ganz viele kleine Restaurants und Cafés sowie einige wirklich schöne Geschäfte. Ich habe mir einen leckeren Café und ein Stück Kuchen gegönnt.

Im Museum habe ich einiges über die Zeitgeschichte von Bad Wimpfen gelernt, sowie einiges mehr.

So weiß ich jetzt, dass das Wort „Wand“ von wänden kommt, weil früher Hölzer um eine Konstruktion herumgeführt wurde. Das war mir neu. Auch das Wappen des Ortes und wie es sich in der Zeit verändert hat wurde ausgestellt.

Der Schlüssel bleibt aber immer erhalten.

Danach ging es dann wieder über andere nette Wege wieder zurück, ab und zu gab es nochmal einen Blick auf den Necker. Ich bin hier ja nicht mehr weit von Stuttgart entfernt, der Heimat von Porsche, ob die mich welche zu Gesicht bekommen werde…. ?

Wenn ich mich so neben dem alten Ritter sehe, irgendwie sind sich unsere „Masken“ schon ähnlich. Beide tragen wir etwas um uns vor „Feinden“ zu schützen, ob es hilft? Die Zeit wird es zeigen.

So jetzt habe ich für heute aber genug geschrieben, euch noch einen tollen Abend.

Eins noch, mit dem fahrbaren Turm wurde hier im Kurpark im übrigen nach Sole gebohrt und diese auch früher gefördert.

Bad Rappenau

die meisten werden den abrupten Abbruch unserer Urlaubsberichte mitbekommen haben. Das lag an dem gesundheitlichem Problem unserer Tochter.

Letzten Montag haben wir dann kurzfristig den Atlantik verlassen und waren Dienstag Mittag schon wieder in Bielefeld (waren ja nur 1500 km)

Jetzt sieht es bei Lina aber schon wieder besser aus und so konnte ich mich schon wieder auf den Weg machen. Heute Mittag ging es mit einer sehr staulastigen Fahrt über A33/A44/A7 wieder Richtung Süden. Aber nicht so weit. Es ging bis Bad Rappenau, dort gibt es eine Therme, einen schönen Stellplatz und sommerliches Wetter.

Ich sitze hier in einem tollen Weingarten, nicht weit weg vom Womo und genieße den lauen Sommerabend bei Live Musik.

Morgen wird hier die Gegend erkundet.

Neuer Strand

Heute gibt es nicht viel zu erzählen, unserem Camping haben wir heute morgen verlassen, wie geplant.

Da hat zwar gerade noch ein Deutscher mit dem Frischwasserschlauch intensiv sein Klo gereinigt!

Als ich ihn dann darauf hingewiesen habe, dass andere damit noch Wasser tanken wollen, hat er seinen Fehler aber eingesehen. Wir haben ja immer unseren eigenen Schlauch dabei und seit diesem Urlaub ja auch einen eigenen Wasserfilter.

Wegen dem tollen Wetter hier sind wir heute auch nur 18 km weiter auf einen Camping Car Park, direkt am Strand gefahren, auf dem wir auch 2017 schon einmal für 3 Nächte waren.

Hier gibt es auch einen Ort mit einer riesigen „Fressmeile“ und wohl fast täglich Markt. Es klang aber so als ob es heute das letzt mal für diese Saison war. Das werden wir dann morgen sehen.

Der Strand war wieder wunderbar leer und heute war Sonntag. Jetzt wird auch der Stellplatz schon deutlich leerer, viele Franzosen verbringen hier halt auch nur ihr Wochenende.

Unserem Hund hat es jedenfalls wieder am Strand gefallen.

Ich finde das 360 Grad Panorama einfach herrlich, daher hier nochmal. Der Atlantik ist wirklich immer eine Reise wert.

Strand Wanderung

war heute unsere Tagesbeschäftigung. Wir sind ca 11 km, zum größten Teil am Strand, zum nächsten Ort Soulac-sur-mer gelaufen.

Es war ein echt toller Weg, bei Flut kann man ihn nicht gehen, bei Ebbe aber schon und da hat der Strand riesige Weite. Der Ort selbst ist auch sehr schön, in ihm ist auch jetzt noch leben. Die Geschäfte haben offen, viele Leute kaufen ein und es gibt eine tolle Strandpromenade.

Sie ist noch nicht ganz fertig und eine Bausünde wird hoffentlich bald auch abgerissen, aber dann gibt es auch 4 Sterne für den Ort.

Auf dem Rückweg hatte Josie von irgendwas die Witterung aufgenommen haben, da war sie ganz verrückt nach dem Strand.

Am Abend ging es dann nochmal zum Abschied in den Pool, morgen fahren wir ja wieder etwas weiter.

Und dann haben wir uns noch eine Pizza geholt und die mit Blick auf den Atlantik genossen.

Euch allen noch einen schönen Abend

Einen unentspannten Tag

hatten wir heute am Meer und im Pool. Unsere Tochter ging es seit einigen Tagen nicht gut und heute kam sie überraschend ins Krankenhaus und ihr wurde direkt der Blinddarm entfernt.

Da möchte man als Eltern natürlich unterstützen und nicht 1.500 km entfernt sein. Aber so ist es leider gelaufen. Lina geht es jetzt aber wieder besser, sie hat die OP gut überstanden und da sind auch wir jetzt wieder etwas entspannter.

Die Nacht haben wir ja an einem kleinen Hafen auf einem Stellplatz gestanden. Die Wetterprognose für die nächsten 2 Tage zeigte aber Badewetter an und da dachten wir uns ein weiterer Campingplatz mit schicken Pool könnte uns gefallen. Der letzte Pool war ja nicht so toll und das Wasser auch nicht so warm. Hier ist das jetzt anders Poom ist cool und das Wasser wunderbar.

Der Strand hier ist sehr gezeitenabhängig, also er ist mal weiter weg und dann wieder überhaupt nicht da. Man benötigt also eine Gezeitentabelle um an den Strand zu gehen oder geht zum Pool.

Morgen werden wir hier etwas die Gegend erkunden aber mehr wie 2 Nächte werden wir wohl nicht hier bleiben, dann geht es weiter.

Wein auffüllen

war heute angesagt. Nach einem tollen Abend auf unserem letzten Stellplatz sind wir heute morgen an die Gironde Mündung aufgebrochen und haben dabei unseren Weinvorrat wieder aufgefüllt.

Auf Empfehlung eines guten Freundes haben wir das Château La Tour de By aufgesucht. Wir wurden herzlich empfangen und konnten erstmal eine Tour durch die Weinberge und zu dem alten Leuchtturm machen, der jetzt ein Aussichtspunkt ist.

Nach einer leckeren Weinprobe (wo ich mich als Fahrer ja ziemlich zurückhalten musste) ging es dann weiter zu Mündung.

Hier stehen wir jetzt an einem kleinen Yachthafen. Auf der einen Seite haben wir Schiffe und auf der anderen einen Strand.

Morgen soll das Wetter wieder deutlich besser werden, da werden wir uns wieder einen schicken Campingplatz suchen.

Meer und See

das waren im Prinzip die Highlights der letzen beiden Tage. Unsere Tage begannen immer mit kleinen Spaziergängen die auch immer irgendwie am Strand endeten und einem schon morgens richtig viel Energie beschert haben. Es ist schon etwas so, als ob man von der Kraft des Atlantik etwas mitnehmen könnte.

Das lässt einen den Tag schon ganz anders starten. Gestern Abend hatten wir dann noch einen super Abend mit unserem Campingnachbarn, die Nacht war so warm das wir bis nach 01:00 einfach diese perfekte Stimmung genutzt haben. In in den nächsten Tage werde ich euch auch ein tolles Produkt vorstellen, was dieser Nachbar entwickelt hat und jetzt vertreibt.

Heute morgen war es aber nach 4 Nächten auf dem tollen Campingplatz für uns Zeit neue Wege zu gehen. Auf unserer Urlaubsliste stehen ja noch viele tolle Dinge die wir machen wollen.

Als erstes ging es nur 5 km ins Hinterland, zu einem der größten Seen (57km2) Frankreichs. Den hatten wir ja schon bei einer unserer Wanderung kennengelernt.

Dort entdeckten wir dann auch heute den verlassenen Campingplatz.

Warum auch immer dieser Campingplatz an der rue de Camping nicht mehr betrieben wird, es ist schade. Die Lage hier fast direkt an dem See mit dem schönen Strand und den perfekten Bedingungen für Kayaking und SUPs hätte bestimmt einige Gäste gebracht.

Wir haben dann jedenfalls unser SUP mit Luft gefüllt und uns zum ersten Mal auf unser neues Airboard gewagt.

Es war echt toll und klappte bei mir auch schon ganz gut. Ich denke mit etwas Übung werde ich damit ganz gut klar kommen.

Danach haben wir uns dann mit unserem Womo nochmal 15 km weiter im den See bewegt und stehen jetzt auf einem netten Stellplatz, waren eben nochmal im See baden und genießen jetzt den Abend