Frust-Automat

Nach jetzt 24 Stunden Reisezeit sind wir für einige Stunden in München am Flughafen hängen geblieben. Sitzen vor dem Gate und vor uns dieser schöne Automat.

Hätte ich Mal nicht den Wunsch nach einem Kaffee verspürt, denn dann währe diese Erfahrung einem anderen zugekommen.

Ich habe aber dort meine 2 EUR rein geworfen, meine Kapsel gezogen und dann rechts damit in den Automaten.

Es tat sich aber nichts, Anzeige sagte nur etwas wie Brühzeit zu kurz, aber das kann ich ja nicht beeinflussen. Statt Kaffee gab es etwas braune Brühe.

Um das zu melden und weitere Urlauber von dieser Erfahrung abzuhalten ging ich zum Laden gegenüber. Die haben aber nichts mit dem Automaten zu tun und verweisen an die Lufthansa, OK was jetzt.

Da entdeckte ich gegenüber den Business/Senator Bereich der Lufthansa. Also dort mein Glück versucht. Der Mitarbeiter an der Eingangskontrolle war nur zur Kontrolle der Tickets dort, zu allem weiteren konnte er nichts sagen. Er verwies mich an die Dame in dem Bereich.

Sie sagte dann die Lufthansa hat mit dem Automaten nichts zu tun, da muss eine Nummer dran stehen, also zurück zum Automaten. Ja da steht auch eine, aber nur unter der Woche, nicht Sonntag.

Aber eine Email Adresse steht da auch und zwar eine von der Lufthansa!.

Also ist doch irgendwie die Lufthansa für den Automaten zuständig. Ich habe jetzt eine Mail an die Servicestelle geschrieben, aber solange werden Wartegäste noch weiter Geld in den Automaten stecken und nichts bekommen.

Schade das die Lufthansa es nicht schafft ein „defekt“ Schild an dem Automaten anzubringen.

Naja in 4 Stunden bin ich ja auch zu Hause an meinem Kaffeeautomat.

Flugdaten

Eben hat der Kapitän hier einige Flugdaten durchgegeben.

Wir hatten ein Abfluggewicht von 178 Tonnen. Wir fliegen mit ungefähr 800 kmh. Gelandet sind wir mit 122 Tonnen. Da könnt ihr jetzt rechnen wieviele Sprit wir verbraucht haben.

Auf dem Rückweg konnten wir diesmal alle recht gut schlafen. Das lag auch daran weil wir in die Nacht geflogen sind und es im Flugzeug sehr ruhig war.

Hier noch zwei Bilder vom Flug.

Etwas Glück im Spiel

Wie jedes Jahr habe ich auch dieses das Glück beim Roulette herausgefordert. Diesmal war mir Fortuna wohl gesonnen.

Habe mit 60 Dollar gestartet, hatte zwischendurch fast 500 und und bin dann mit 275 vom Tisch weg. Habe also etwas über 200 gewonnen. Ist ein schönes Gefühl aber wenn man sieht wie die Spieler um einen herum verlieren und verlieren, begreift man das Casino gewinnt immer, selbst wenn einer Mal etwas gewinnt.

Mpower

Gestern gab es viele Themen die auf der großen Bühne im Ballsaal präsentiert wurden.

Ist schon interessant wenn die Leute auf der Bühne stehen und über die weitere Ausrichtung von Mcafee reden, mit denen man unmittelbarer zuvor einen Termin hatte.

Als Resume kann man aber sagen das nicht sehr viel neues angekündigt wurde. Es stehen wohl größere Themen an, aber da konnte noch nicht drüber geredet werden.

Mpower 2017

Hier einige Bilder von der Veranstaltung.

Angefangen hat es mit einem Frühstück, danach eine Session über TIE und DXL, die ging bis zu Mittag. Am Nachmittag dann SIEM bis ca. 17.30. Danach sind wir durch die EXPO gelaufen haben einige Gespräche geführt und am Ende gab es noch ein Welcome Treffen mit etwas zu Essen und Kaltgetränken.

#vegasstrong

Wir sind eben zu dem alten Vegas Stadtschild gefahren. Was ja das meist fotografierte Schild der Welt ist. Aber wie es jetzt aussah, das hat mich sehr berührt.

Ich lasse die Bilder jetzt für sich sprechen.

Für jedes Opfer des Anschlages gab es dort ein Kreuz mit Namen. Überall waren Erinnerungen an die Personen oder Gedanken zu ihnen abgelegt. Eine Stadt die versucht mit dem unbegreiflichen umzugehen.

Weiter zum Area51

Nach dem Souvenir Stop ging es dann weiter durch die Wüste.

Hier unten ist das Bild von dem besten bewachten Sperrgebiet der USA. Und das ohne Zaun, aber überall elektronische Systeme und weiße Geländewagen auf den Bergen die einen beobachten.

Auf dem oberen Foto werde ich gerade vom Traktorstrahl ins UFO gezogen.

Auch gibt es einen bekannten Briefkasten namens black Mailbox der aber zu oft schon geplündert wurde. Müsst ihr mal googlen. Der ist hier zu sehen, da legen UFO Gläubige ihre Grüsse und bitten um Transport ab.

Danach ging es zum little Alien, in einen bekannten Diner.

Danach ging es dann auch zurück nach Las Vegas. Gegen 21:30 waren wieder im Hotel und alle recht müde.

Unser Trip zum Area51

Hier der erste Teil von unsere Reise gestern. Angefangen haben wir gestern um 13:00 und unser erster Anlaufpunkt war das geheime Terminal. Von diesem Terminal starten alle die dort arbeiten. Die müssen ihre Identität am Terminal abgeben und haben ab dort andere Namen. Die dürfen sich auch alle nicht privat treffen

Auf dem Weg zum Flughafen sind wir am Mandala Bay vorbei gekommen.

.

Das Attentat von vor 14 Tagen ist hier auch überall noch gegenwärtig. Es hat hier in der Bevölkerung einen sehr großen Zusammenhalt gegeben.

#VegasStrong ist das Zeichen das Vegas weiter macht.

Danach ging es dann in die Wüste und unser erster Stop war bei dem Verkehrsschild. Die Straße ist offiziell vor einigen Jahren so umbenannt worden.

Danach ging es in ein Souvenir Shop, wo jeder UFO Jäger etwas findet. Ich auch!

Nachtansichten

Gestern Abend sind wir noch etwas durch die Umgebung bei unserm Hotel gelaufen, bis wir gegen 21.00 lokale Zeit alle recht müde ins Bett sind.

Hier einige Nachtansichten von gestern. Das Riesenrad habe ich aus meinem Hotelzimmer aufgenommen.

Heute morgen war ich allerdings schon um 3:00 so wach das ich dann um 7:00 schon draussen war. Bilder kommen später.

Gut gelandet

Sind heute Mittag gut in Vegas gelandet und jetzt nach einer kurzen Pause noch etwas unterwegs.

Wetter hier ist super und gerade sitzen wir in einem Steakhaus und essen erstmal etwas.

Die Blumenpracht im Bellagio ist mal wieder echt ein Hammer.

Abreise nach USA

So ich bin wieder auf Reisen. Ziel ein Kongress in den USA. Heute Mittag sind wir in Paderborn los und sind jetzt in München.

Morgen früh geht es dann weiter. Eben waren wir einmal kurz mit dem Bus in Freising, etwas die Beine vertreten und dann habe ich noch Bärbel hier im Airbräu getroffen. Jetzt geht es zurück ins Hotel