Mit dem Nachtwächter unterwegs

Gestern Abend haben wir eine tolle Tour mit dem Nachtwächter durch Dresden gemacht.

Auf einen Mitternachtskaffee ging es dann nochmal zur Gräfin Cosel und dann wieder zurück ins Hotel. So ging dann ein wunderschöner Tag zu Ende.

Heute morgen sind wir nach dem Frühstück noch etwas über den Strietzelmarkt gelaufen und jetzt sitzen wir im Auto zurück nach Hause.

Tschüss Dresden.

3 Schlösser und 3 Geschäfte

Heute nach dem Stollenstransport ging es mit der Linie 11 bis zur Bautzener Strasse. Dort dann nacheinander in den Schokolade Lade, den Senf Laden und dann in das schönste Milchgeschäft der Welt.

Von dort mit der Bahn nochmal 2 Stationen weiter und dann zu Fuss zu den 3 Schlössern.

Bei dem Schloss des Odol Erfinders konnten wir auch aufs Dach steigen.

Von dort oben hatten wir einen ziemlich tollen Ausblick. Von dort ging es über einen Italiener zurück zum Blauen Wunder und dann mit Bus und Bahn wieder zurück zum Hotel.

10 kg Stollen

Waren eben insgesamt fast 10 KG Stollen bei unserem Lieblingsbecker in Dresden abholen. Leider habe ich da vergessen Bilder von unserem Stollenberg zu machen.

Wer noch Stollen sucht kann den hier online beim Bäcker Franke bestellen.

Schönes Dresden

Dresden ist immer eine Reise wert und nach dem wir im Hotel eingecheckt haben ging es direkt in die Altstadt.

Der erste Weihnachtsmarkt war schnell gefunden.

Gerade sitzen wir in der Frauenkirche und warten auf den Start des Orgelkonzertes, auf dem Weg kamen wir auch am neuen Kulturpalast vorbei.

Letzter Tag

Heute war unser letzter Reisetag. Nach dem Frühstück sind wir mit dem Hund nochmals Teile der Stecke abgegangen und haben auch nochmal einen Blick in den Ringboulevard geworfen.

Tom und ich freuen uns schon wieder auf das 24h Rennen in 2018.

Gruss Olaf

Nürburgring

Heute morgen haben wir uns nach einer wunderbaren Zeit an der Mosel langsam auf den Rückweg gemacht. Aber wir dachten es ist eine gute Zeit um nochmal einen Stop am Nürburgring einzulegen. Ich war ja schon 4 Mal hier, habe es aber noch nie geschafft zur Burg zu laufen und Katrin hat auch noch nie gesehen wo wir uns so herumtreiben. Deswegen haben wir uns bei diesem Stop vorgenommen die Burg und die Umgebung zu erkunden.

Wir stehen wieder auf dem Platz am Motorsport Hotel, wo wir auch die ersten 3 Jahre zum 24 h Rennen gestanden haben. Sein Vorhaben einen richtigen Stellplatz zu bauen ist aber noch immer eine große Baustelle. Wenn man bedenkt das der Platz in diesem Jahr im April hätte fertig sein sollen, dann glaube ich nicht das er zum nächsten 24 h rennen fertig sein wird.

Als wir ankamen kamen vom Ring Fahrgeräusche, also sind wir erst einmal an die Stecke. Es war heute jedermanns Fahren und so sahen wir einige Wagen. Nach etwas laufen haben wir dann aber die Rennstrecke verlassen und sind durch die Eifellandschaft zur Nürburg.

War echt schön dort oben und der Hugo und das Bier haben auf der Sonnenterrasse sehr gut geschmeckt.

Danach ging es dann nochmal zum Ring Boulevard und jetzt lassen wir den Tag im Womo ausklingen.

Wanderung an der Mosel

Eiegtnlich wollten wir heute morgen weiter fahren. Das Wetter war nicht besonders angesagt und es war auch sehr bewölkt. Als wir dann das Womo fast abfahrbereit hatten kam auf einmal die Sonne raus und wir hatten einen wolkenlosen Himmel. Also Planänderung und Wanderschuhe angezogen. Neues Ziel war die alte Ruine, die wir gestern schon auf der anderen Moselseite gesehen haben.

Es ging von unserem Platz zuerst Richtung Neef, dort auf die andere Seite der Mosel und dann am Fluss bis zur Klosterruine. Bei dem Weg konnten wir den Ort Bremm, in dem wir stehen auch einmal ganz nett von der anderen Seite betrachten.

Nach der Klosterruine ging es dann über den Hügel mit herrlicher Aussicht auf Neef und die Mosel zurück.

So waren wir fast 10 km bei wunderbaren Wetter unterwegs. Hier ein Blick auf unsere Tour von heute.

Bremm an der Mosel

Heute morgen haben wir unser Womo wieder 10 km weiter bis nach Bremm gefahren. Auf dem Weg lag noch ein Einkaufsladen um notwendige Vorräte wieder aufzufüllen. Jetzt stehen wir auf einem kleinen Stellplatz direkt an einem Weingut.

Nach der Ankunft sind wir erst eine kleine Runde gelaufen. Wollten erst eine größere Runde laufen sind aber nur bis zu einer Parkbank mit schöner Aussicht gekommen. Hier noch einige Bilder von dem Dorf.

Irgendwie sollte Vodafone hier Mal etwas in das Netz investieren, hier gibt es entweder keinen Empfang oder nur Edge. Und das in der von Wohnmobilen am meisten besuchten Region in Deutschland.

Zell an der Mosel

Heute morgen sind wir nochmal bei Sonnenschein durch Kröv gelaufen. Wollten alles noch einmal bei Tageslicht sehen. Danach ging es dann aber weiter an der Mosel entlang. Es waren dann auch nur 20 km bis Zell, wo es auch einen Stellplatz an der Mosel neben einem Hallenbad und nicht weit weg von Ort gibt. So konnten wir je nach Wetterlage entscheiden wie wir den Tag verbringen. Da es aber heute fast den ganzen Tag angenehm warm und sonnig war, sind wir etwas spazieren gegangen.

Das war unser Platz als wir angekommen sind, mit wunderschönem Blick auf die Mosel und die Weinberge.

Wir sind dann zu Fuss auf der rechten Seite der Mosel in den Ort, dann über die Fußgängerbrücke in die Altstadt und auf der linken Seite zurück.

Es war ein schöner kleiner Spaziergang. Leider ist das Internet hier so schwach, das ich euch nicht mehr Bilder senden kann.

Als wir zurück zum Womo kamen, sah die Parkplatzsituation schon ganz anders aus. Es kamen viele „Busse“ an.

Jetzt stehen wir etwas eingeängt und unser schöner Blick ist etwas eingeschränkt. Morgen geht es bei uns aber schon wieder etwas weiter an der Mosel entlang. Was in Kröv der Nacktarsch war ist hier die schwarze Katze.

Kröv

Nach unserem Yoga Urlaub haben wir gestern ja nur kurz das Auto gewechselt und sind direkt weiter gefahren. Stehen jetzt mit unserem Womo vor einem Weingut in Kröv. Gestern war hier in der Stadthalle die Abschlussveranstaltung der Weinsaison. Zuvor bekamen wir aber noch eine Führung durch den Weinkeller.

Oben links sind die Holzfässer zu sehen, in denen noch ein Teil des Weines veredelt wird. Unten links dann die modernen Edelstahl Tanks in denen der meiste Wein lagert. Unten rechts seht ihr die Weinpresse und darüber die Abfüll und Verkorkungsmaschine. Oben dann die fertigen Produkte.

Das Weinfest war gut besucht und auch die Weinkönigin und Weinprinzessin waren anwesend.

Das Aushängeschild und wohl seit Jahrzehnten bekanntes Produkt ist der Kröver Nacktarsch. Ein Wein den schon unsere Großeltern wohl gekannt haben. Oben links das ist die Weinkönigin mit ihrer Prinzessin.

War ein schönes Fest 🍷

Nur Yoga

Nach einem schönen Konzert gestern Abend, ging es heute morgen um 7:00 mit Meditation weiter.

Danach hatten wir heute 60 min Lachyoga und danach 2 Stunden Yinyoga. Dann ging es um 11 zum Frühstück mit anschließender Pause. Um 16.00 startet für 2 Stunden Faszienyoga um 18.30 gab es dann nochmal was zu Essen. Um 20:05 geht es mit einem Vortrag über Yogaübungen weiter, danach können wir den Tag ausklingen lassen.

YogaVidya

Seit gestern sind wir in unseren Herbstferien. Die ersten Tage verbringen Katrin und ich im YogaVidya in Bad Meinberg. Für mich ist das nach Las Vegas schon ein ziemlicher Kulturschock.

Oben seht ihr einige Impressionen aus dem Hotel. Es ist eine sehr große Anlage, da es sich um eine ehemalige Rehaklinik handelt, welche aus mehreren Gebäuden besteht.

Die Einrichtung ist schlicht und zweckmäßig. Es ist aktuell sehr voll, viele Gäste nutzen wohl die Herbstferien. Eben sind wir etwas durch den Park und den Ort gelaufen.

Das letzte Bild ist der Blick aus unserem Zimmer. Unser Programm hat heute morgen um 7.00 mit einer Meditation begonnen. Danach hatten wir Mantrasingen, einen Vortrag und dann eine Yoga Einheit. Das erste Essen gab es um 11:00, dann allerdings als Brunch mit kalten und warmen Speisen.

Weiter geht es um 16:15

Euch auch einen schönen Abend.